Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

"Die Treue ist das Mark der Ehre"

Dieses Wort, dass sich frühere namhafte Persönlichkeiten zum Wahlspruch gemacht haben, setzen wir auch unseren Aufzeichnungen voran. Alle Wechselfälle im Leben des Männergesangvereins „Frohsinn" Ottfingen und des daraus entstandenen Männerchor "Frohsinn" Ottfingen e.V., alle Enttäuschungen, Freud und Leid sollen hier in Treue wahrheitsgemäß aufgezeichnet und überliefert werden - den Mitgliedern des Vereins zur immerbleibenden Ehre.

Nach oben

Die Vereinsgründung im Jahr 1920

Es war im Jahr 1920. Hier und da tauchte in Ottfingen der Gedanke auf, einen Männergesangverein zu gründen. Als im November und Dezember diesen Jahres von allen Bewohnern des Dorfes Vorbereitungen für die Rückkehr des letzten Kriegsgefangenen - es war „Peter Fischer" - getroffen wurden, da schlug auch die Stunde für die Gründung eines Gesangvereines. 

Norbert Eichert, Sohn des Bergmanns Josef Eichert, kaum 16 Jahre alt, hatte sich ein Harmonium gebaut. In einem kleinen, ausgeräumten Schlafzimmer trafen sich 16 Männer und probten zwei Volkslieder; unter anderem „Wiedersehen, welche Wonne" von Wilhelm Weingarten (Amtmanns Wilhelm) aus Wenden geschrieben.

Anfang Januar 1921 fand nun die Kriegsgefangenen-Heimkehr-Feier in einer Schulbaracke auf dem Gelände der jetzigen Grundschule in Ottfingen statt. Diese Feier, bei der auch der zu dieser Zeit bestehende Theaterverein „Wohlgemut" aus Ottfingen durch die Aufführung von zwei Theaterstücken mitwirkte, kann als die Entstehung des Männerchores angesehen werden.

Doch stellte man sich nun die Frage, wie es weitergehen sollte. Zunächst fand man in der Gastwirtschaft „Niclas" ein besseres Übungslokal. Doch der junge Dirigent Norbert Eichert bat bald darum, einen geeigneteren, besser qualifizierten Dirigenten zu suchen, da ihm selbst die erforderliche Ausbildung fehlte.

Dies war schnell geschafft. Der hier in Ottfingen seinerzeit tätige Lehrer „Leo Bobber" schaltete sich jetzt ein, brachte einen Aushang zur Gründung eines Gesangvereines an. Noch am selben Tag fand in der „Alten Schule", Haus Nr. 48, in der Nähe der „Alten Kapelle" die Gründungssitzung statt.

 

Norbert Eichert und sein Elternhaus

Nach oben

Die Gründungsversammlung

Zur Gründungsversammlung erschienen folgende Personen:

Braun, Johann; Braun, Robert; Bröcher, Albert; Bröcher, Eduard; Bröcher, Eduard II; Bröcher, Emil; Bröcher, Ewald; Bröcher, Karl, Bröcher, Oswald; Bröcher, Paul; Bröcher, Wilhelm; Eich, Anton; Eich, Fritz; Eich, Josef; Eichert, Alois; Eichert, Bernhard; Eichert, Josef; Eichert, Norbert; Eichert, Peter; Eichert, Wilhelm; Fischer, Klemens; Fischer, Peter; Fischer, Severin; Halbe, Eduard; Halbe, Josef; Hetzel, Franz; Hetzel, Fritz; Hetzel, Gottfried; Hüpper, Ferdinand II; Hüpper, Josef; Hüpper, Peter; Hüpper, Peter II; Hüpper, Robert; Knott, Heinrich; Knott, Johann; Kaufmann, Richard; Niklas, Bernhard; Niklas, Josef; Niklas, Anton; Niklas, Hubert; Niklas, Johann; Niklas, Karl; Niklas, Otto; Niklas, Paul; Ochel, Josef; Schneider, Josef; Schneider, Peter; Stock, Josef; Stock, Severin; Stracke, Johann; Stracke, Wilhelm; Weier, Josef; Welter, Eduard; Wurm, Albert; Wurm, Lorenz

Nach oben

Erster Vorstand

Zum Vorstand wurden gewählt:

Vorsitzender: Josef Stock

Stellvertretender Vorsitzender: Ferdinand Hüpper

Kassierer: Klemens Fischer

Dirigent: Leo Bobber

 

Im Bild Chorleiter Leo Bobber und Vorsitzender Josef Stock

Die erste Satzung

Am 16. Januar 1921 wurde eine Versammlung einberufen. In dieser wurde die vom Vorstand und dem Dirigenten ausgearbeitete Vereinssatzung besprochen und durch die Versammlung bestätigt. Auf Grundlage dieser Statuten sollte nun regelmäßig geprobt und Auftritte vorbereitet werden.

Nach oben

Die Gründungssatzung

1921

Der nächste Auftritt war im Laufe des Sommers vor der damaligen Wohnung des Dirigenten „Alte Vikarie". Der Dirigent Leo Bobber heiratete und der neue Gesangverein brachte den Frischvermählten ein Ständchen. Der Chor brachte unter der Leitung von Herrn Lehrer Hötte, einem Berufskollegen des Chorleiters, das Lied „Das Lieben bringt groß Freud" zum Vortrag.

Nach oben

1922

Nach einigen Monaten erfuhr man, dass im Mai des folgenden Jahres in Listernohl ein Wettstreit stattfinden sollte. In seinem jugendlichen Übermut verstieg der Verein dazu, an diesem Wettstreit teilzunehmen. Die breite Öffentlichkeit sollte schließlich wissen, dass in Ottfingen auch schon ein Gesangverein bestand, und dass dieser Chor schon Qualität vorzuweisen hatte.

Am 28. Mai 1922 standen die Männer in Listernohl auf der Bühne und sangen als erstes Lied „Der lustige Peter" von Beck. Man erreichte einen brausenden Beifall des Publikums, jedoch von den Preisrichtern nicht die nötige Zustimmung in Form von Punkten. Bei dem zweiten Vortrag, „Das Vaterhaus" war das Preisgericht ebenfalls anderer Auffassung. Verärgert über diesen Reinfall nahm der Chor am Hauptehrensingen nicht mehr teil. Auf diesem Wettstreit musste der Verein erfahren, dass man noch sehr viel lernen musste.

Der Bruderverein „Einigkeit" Möllmicke hatte zur Fahnenweihe eingeladen. Am 6. August 1922 marschierten die Sänger geschlossen nach Wenden zum Arns´schen Saal und sangen „Schön Rotraud" von Veit und „Du liegst mir im Herzen" von Wildt.

Am Sängerbundfest in Olpe nahm der Chor ebenfalls teil. Mit dem Lied „Deutsche Zuversicht" war schon ein Erfolg in der Bewertung zu verzeichnen.

Im Oktober 1922 wird der erste Priester der "St. Hubertus" Pfarrgemeinde Ottfingen, Robert Hartmann, mit dem Lied "Gott grüße dich" empfangen. Ottfingen gehörte bis zu diesem Tag der Pfarrgemeinde Wenden an.

1923

Am 7. Januar 1923 gab der Verein sein erstes Konzert im „Gasthof Stahl" in Rothemühle. Der Reinerlös wurde der Kirchengemeinde „St. Hubertus Ottfingen" für die Errichtung einer Krieger-Gefallenentafel zur Verfügung gestellt.

Einen Ausflug unternahmen die Sänger am ersten Ostertag nach Friesenhagen. Im Herbst beteiligte man sich an einem Bundesfest des Deutschen Sängerbundes in Olpe.

Bald darauf erlitt der Chorleiter eine schwere Erkrankung, die ihn längere Zeit ans Bett fesselte. Betroffen von der Niedergeschlagenheit der Ottfinger Sänger und angeregt durch eindringliche Bitten mehrerer Mitglieder des Ottfinger Gesangvereins erklärte sich der damalige Chorleiter des Nachbarvereins „Einigkeit" Möllmicke, Herr Kasimir Heer, bereit, für die Dauer der Krankheit die Leitung des MGV „Frohsinn" zu übernehmen. 

1924

Ein „Stiftungsfest" zu Ehren der Gründung wurde Anfang des Jahres zusammen mit dem Theaterverein „Wohlgemut" durchgeführt.

Bald darauf erlitt der Chorleiter eine schwere Erkrankung, die ihn längere Zeit ans Bett fesselte. Betroffen von der Niedergeschlagenheit der Ottfinger Sänger und angeregt durch eindringliche Bitten mehrerer Mitglieder des Ottfinger Gesangvereins erklärte sich der damalige Chorleiter des Nachbarvereins „Einigkeit" Möllmicke, Herr Kasimir Heer, bereit, für die Dauer der Krankheit die Leitung des MGV „Frohsinn" zu übernehmen.

Unter seinem Dirigat erlebte der Ottfinger MGV einen rasanten Aufschwung. Bei einem Wettstreit in Weidenau am 24. und 25. Mai 1924 konnte der Verein in der vierten Klasse in Konkurrenz zu 12 beteiligten Vereinen mit einem zweiten Klassenpreis und einem sechsten Ehrenpreis bereits erste Lorbeeren ernten.

Acht Tage vor diesem Wettstreit hatte der Chor bereits bei einem Wertungssingen des Gesangvereins der Christlichen Metallarbeiter in Olpe einen beachtlichen fünften Platz von 14 beteiligten Chören erreicht.

Nach oben

1925

Motiviert durch die errungenen Erfolge folgte man gerne der Einladung des Olper MGV „Cäcilia" zu einem Wertungssingen am 17. Mai 1925, dass aus Anlass der Fahnenweihe veranstaltet wurde. Bei dieser Veranstaltung konnte man sich den 3. Platz mit der Olper Cäcilia teilen.

Einen ersten Höhepunkt der Geschichte des noch jungen Vereins bildete der Wettstreit der „Concordia" Rüblinghausen am 27.bis 29. Juni 1925. Hier erntete man die Früchte der von Chorleiter Kasimir Heer gelegten Saat. In der ersten Klasse errangen die Sänger unter sieben beteiligten Chören den 3. Klassenpreis, den 3. Ehrenpreis und den 3. Hauptehrenpreis.

Die errungenen Preise machten nun die Anschaffung eines Schrankes erforderlich.

Nach oben

1926 - Anschaffung der Vereinsfahne

Motiviert durch die errungenen Erfolge folgte man gerne der Einladung des Olper MGV „Cäcilia" zu einem Wertungssingen am 17. Mai 1925, dass aus Anlass der Fahnenweihe veranstaltet wurde. Bei dieser Veranstaltung konnte man sich den 3. Platz mit der Olper Cäcilia teilen.

Einen ersten Höhepunkt der Geschichte des noch jungen Vereins bildete der Wettstreit der „Concordia" Rüblinghausen am 27.bis 29. Juni 1925. Hier erntete man die Früchte der von Chorleiter Kasimir Heer gelegten Saat. In der ersten Klasse errangen die Sänger unter sieben beteiligten Chören den 3. Klassenpreis, den 3. Ehrenpreis und den 3. Hauptehrenpreis.

Die errungenen Preise machten nun die Anschaffung eines Schrankes erforderlich.

Die Weihe der Fahne erfolgte am 25. Juli 1926 durch den amtierenden Ersten Mann des Amtes Wenden, Herrn Bürgermeister Wiemers. Aus Anlass der Fahnenweihe hatte man auf der Weide des Bauern Ochel ein Zelt aufgeschlagen und die Nachbarvereine Möllmicke, Hünsborn und Brün kamen zum Gratulieren.

Die Damen des Ortes schmückten die Fahne mit einem zweiflügeligen Fahnenband.

Am 11. Oktober 1926 veranstaltete der Sängerbund Olpe aus Anlass des „silbernen Dirigentenjubiläums" des Musikdirektors Hanemann aus Iserlohn ein Wertungssingen in Attendorn, an dem sich der MGV „Frohsinn" beteiligte.

Nach oben

1927

Am 26. Juni 1927 konnte unser Chor auf einem Wettstreit in Burbach seinen bis dahin größten Erfolg verzeichnen. Außer mit dem MGV „Frohsinn" trat noch ein „Quartettverein", bestehend aus sechzehn Sängern, in der Sonderklasse auf und konnte das Wertungsgericht überzeugen. Überglücklich kehrte man mit sieben Preisen nach Ottfingen zurück und wurde im Ort stürmisch empfangen.

In der Klasse 3 a  wurden der 2. Klassenpreis, der 1. Ehrenpreis, der 1. Hauptehrenpreis und in der 2. Dirigentenpreis, in der Sonderklasse der 2. Klassenpreis, der  2. Ehrenpreis und der 1. Hauptehrenpreis erzielt.

Nach oben

1928

Am 20. Mai 1928 beim Wettstreit in Benolpe / Welschen-Ennest, war die Ausbeute in der ersten Klasse mit nur einem 3. Klassenpreis eher enttäuschend.

In den folgenden Monaten wuchs die Zahl der aktiven Sänger durch jugendliche Mitglieder ständig.

Mit 38 Sängern trat man zum Wettstreit des Nachbarvereins Wenden an. Die Bedenken älterer Sänger, mit so vielen Jungen Chormitgliedern nicht konkurrenzfähig zu sein, fanden in dem bescheidenen Erfolg ihre Bestätigung.

Nach oben

1929

Am 4. Oktober 1929 verlor der Chor durch einen tragischen Betriebsunfall bei der Firma „Lütticke" in Olpe zwei aktive Sänger, die Brüder Emil und Klemens Bröcher. Die Vereinsfahne, die Emil Bröcher so oft getragen hatte, geleitete die Beiden zu ihrer letzten Ruhestatt.

Nach oben

1930

Im nächsten Jahr, am 26. Februar 1930, wurde im Vereinslokal und in der darauffolgenden Zeit auch in verschiedenen Nachbarorten die Operette „Das Waldvögelein" von den Aktiven des Chores aufgeführt. Der Reinerlös der ersten Aufführung war für die Kirchenkasse bestimmt - der Besucheransturm hielt sich jedoch in Grenzen. Leider muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass zwischen dem Geistlichen, Herrn Pfarrvikar Hartmann, und dem Vereinsdirigenten Leo Bobber ein gespanntes Verhältnis bestand.

Gegen Ende des Jahres 1930 legte der Vorsitzende Josef Stock sein Amt nieder. Als Nachfolger wurde Sangesbruder Josef Clemens in der Generalversammlung gewählt.

Im gleichen Jahr bahnte sich eine schwere Krise an. Fast die Hälfte der Sänger trat aus dem Chor aus und gründete einen Kirchenchor.

Nach oben

1931

Am 25. Januar 1931 fand aus Anlass des 10-jährigen Bestehens eine Feierstunde statt, bei der die Gründungsmitglieder geehrt wurden und eine Urkunde überreicht bekamen.

Der Plan, im Sommer einen Wettstreit zu besuchen, konnte nicht verwirklicht werden. Weil am gleichen Tag eine „Mission" stattfand, wurde von diesem Vorhaben wieder Abstand genommen.

Eine Wanderung über die Dörnschlade zu den Nachbarvereinen Altenhof, Schönau/Altenwenden und Elben fand im Herbst 1931 statt.

Nach oben

1932-1933

Infolge wirtschaftlicher Notlage kamen 1932 keine Wettstreite zustande, man begnügte sich daher mit Konzerten in Ottfingen und Hillmicke.

Die härteste Krise bahnte sich aufgrund der politischen Lage und einiger Missstände in Ottfingen an. Der Dirigent Leo Bobber, Mitglied der NSDAP, verließ den MGV „Frohsinn". Er denunzierte die Vereinsführung und veranlasste die Auflösung des Vereins wegen unzuverlässiger Vorstandsmitglieder. Doch durch Verhandlungen, die mit den zuständigen Behörden geführt wurden, erhielt der Verein vierzehn Tage später wieder seine Freigabe.

Wieder einmal übernahm Herr Kasimir Heer aus Möllmicke die Leitung des Chores. Die Wirren der Zeit, Rückschläge und Misserfolge wurden kompensiert durch besonders gute und enge Zusammenarbeit, die das Chorgefüge insgesamt festigte.

Am Ostermontag 1933 erhielt unsere Vereinsfahne die kirchliche Weihe durch Herrn Pfarrvikar Hufnagel. Nach sehr langer Zeit erklangen wieder einmal Lieder des MGV „Frohsinn" in der Ottfinger Pfarrkirche.

Die Teilnahme am Gesangswettstreit am 9. Juli 1933 in Krombach zeigte, dass der Chor trotz aller Hemmnisse der vorausgegangenen Zeit in der Lage war, Leistung zu erbringen. So errang man mehrere Preise, darunter einen Ersten.

In der Generalversammlung am 22. Januar 1933 hatte der Vorsitzende, Sangesbruder Josef Clemens, sein Amt niedergelegt. Josef Stock, der dieses Amt bereits von 1921 bis 1930 wahrgenommen hatte, übernahm den Vorsitz erneut.

Nach oben

Wettstreite wurden durch politische Maßnahmen mehr und mehr unterbunden. Die Tätigkeit des Vereins beschränkte sich daher in den folgenden Jahren auf Proben für Wertungssingen, Kreissingen und Konzerte. Die Aufführung verschiedener Theaterstücke sowie kleinere und größere Ausflüge, festigten den Zusammenhalt im Männergesangverein.

Wettstreite wurden durch politische Maßnahmen mehr und mehr unterbunden. Die Tätigkeit des Vereins beschränkte sich daher in den folgenden Jahren auf Proben für Wertungssingen, Kreissingen und Konzerte. Die Aufführung verschiedener Theaterstücke sowie kleinere und größere Ausflüge, festigten den Zusammenhalt im Männergesangverein.

Pfingsten 1936 bereiste man zwei Tage das Rhein- und Ahrtal.

Ein Jahr später folgte ein Ausflug am 18. und 19. September 1937 zur Ausstellung „Schaffendes Volk" in Düsseldorf.

Josef Stock legte 1938 erneut sein Amt als Vorsitzender nieder, an seine Stelle wurde Sangesbruder Bernhard Bröcher gewählt.

Bernhard Bröcher führte den Verein bis zu seiner Einberufung während des zweiten Weltkrieges.

 

Nach oben

1939 - Chorleiter Theobald Stahl

Im Jahr 1939 stand der Chor wieder einmal vor der Frage, wer weiterhin die musikalische Leitung übernehmen würde, da Herr Kasimir Heer sein Amt als Dirigent niederlegte. Mit Herrn Theobald Stahl aus Hünsborn übernahm der Chorleiter eines anderen Nachbarvereins die Leitung des Ottfinger MGV.

Nach oben

Oops, an error occurred! Code: 20190717163052e64cc7bb

Neugründung des Männergesangvereins "Frohsinn" 1947

Am 15. Juli 1947 beantragte der ehemalige Vorsitzende Josef Stock bei der Amtsverwaltung in Wenden die Neugründung des Männergesangverein „Frohsinn" Ottfingen, sie wurde am 4. November 1947 durch die Militärregierung genehmigt. Der Antragsteller übernahm zum dritten Mal die Vereinsführung und Kasimir Heer erneut die musikalische Leitung.

Nach oben

bis 1953- 1951 übernimmt Oswald Bröcher den Vorsitz

Gleich zwei Wettstreite besuchte der Chor 1949 mit eher mäßigem Erfolg. So erreichte man am 29. Mai in Wenden in der Klasse 3a von sieben teilnehmenden Vereinen nur einen 5. Klassenpreis und einen 5. Ehrenpreis. Am 3. Juli in Windhagen (Gummersbach) reichte es in der 3. Klasse zu einem 4. Klassenpreis und einem 4. Ehrenpreis.

Etwas mehr Erfolg war dem Chor am 16. Juli 1950 in Grevenbrück/Förde beschert. In der 3. Klasse holte man neben dem 5. Klassenpreis noch einen 1. Hauptehrenpreis.

Im Januar 1951 legte Vorsitzender Josef Stock in der Generalversammlung erneut sein Amt als Vorsitzender nieder. An seine Stelle trat Sangesbruder Oswald Bröcher, der seit 1929 bereits ununterbrochen im Vorstand tätig war.

Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte wurde in den Jahren 1950 bis 1953 die Operette „Das Waldvögelein" von den Aktiven des Chores in Ottfingen, einigen Nachbarorten und in Niederfischbach aufgeführt.

Aus Anlass des 30-jährigen Bestehens des MGV „Frohsinn" wurde am 1. Juli 1951 ein Sängerfest mit sieben Gastvereinen in einem am Vereinslokal angebauten Festzelt veranstaltet.

Auf dem Wettstreit am 8. Juni 1952 in Imhausen/Sieg ersang sich der MGV in der 3. Klasse einen 3. Klassenpreis, einen 2. Ehrenpreis und den 1.Hauptehrenpreis.

Nach oben

1954 Kasimir Heer wird Ehrendirigent - Theo Arns neuer Chorleiter

Wunder von Fatima in Ottfingen oder sinnvolles Laienspiel am Patronatsfest lautete die Überschrift der hiesigen Presse über ein Theaterspiel der Laienspielschar des MGV „Frohsinn", welches im November und Dezember 1954 im Vereinslokal aufgeführt wurde.

Kasimir Heer trat 1954 als Chorleiter zurück. In einer Versammlung dankte ihm der Vorsitzende mit herzlichen Worten und ernannte ihn zum Ehrendirigenten.

Nachfolger wurde ebenfalls ein Möllmicker, Herr Theo Arns. Erst 23 Jahre alt war er bereits als Chorleiter bekannt und geschätzt. Seit dieser Zeit hat er den Chor wie kein anderer geformt. Durch sein Engagement für die Musik als auch durch seine bescheidene immer menschliche Art hat er den Zusammenhalt im Chor gefestigt und den MGV „Frohsinn" auf musikalischem Gebiet zu dem gemacht, was er heute ist.

Unter der umsichtigen und zielstrebigen Leitung von Theo Arns konnte der Verein von 1955 bis 2001 auf 15 Wettstreiten 33 erste Preise erzielen. 

Nach oben

1955 - 1958

Den ersten Erfolg unter dem neuen Chorleiter Theo Arns errang der MGV "Frohsinn" am 14. August 1955 beim Wettstreit in Klafeld. In der zweiten Klasse, die mit fünf Chören besetzt war, konnten die Ottfinger Sänger den 1. Klassenpreis, den 1. Hauptehrenpreis und den 2. Ehrenpreis erreichen.

Auch beim Wettstreit am 1. Juli 1956 in Strombach bei Gummersbach errang der Chor in der 2. Landklasse den 1. Klassenpreis, den 1. Ehrenpreis und den 1. Hauptehrenpreis.

So verstarb am 21. Oktober 1956 unser zweiter Vorsitzende Eduard Niklas an den Folgen eines Unfalls.

Einen seiner größten Erfolge feierte der Ottfinger MGV beim Wettstreit in Krombach am 27. Juli 1958. Gleich fünf erste Preise, den 1. Klassenpreis, den 1. Ehrenpreis, den 1. Höchstpreis, den 1. Höchstehrenpreis und den Dirigentenpreis, holten die Sänger nach Ottfingen.

Nach oben

1959

Nicht ganz so erfolgreich wie in Krombach waren die Ottfinger Sänger am 31. Mai 1959 beim benachbarten MGV 1859 Wenden. Dennoch konnte der Chor in der zweiten Klasse zwei erste und drei zweite Preise erreichen.

Am 03. Oktober 1959 verloren wir unseren Mitbegründer und noch aktiven Sangesbruder, den langjährigen Schriftführer Gottfried Hetzel. Mit ihm verloren wir nicht nur einen treuen Sänger, sondern auch den Leiter der Laienspielschar. Durch seinen Tod kamen auch die Aktivitäten der über die Dorfgrenzen hinaus bekannten Spielschar des MGV „Frohsinn" Ottfingen zum Erliegen.

Am 12. November 1959 folgte ihm der Mitbegründer und Vorsitzende der Jahre 1921 - 1930, 1933 - 1938 und 1947 - 1951, der Ehrenvorsitzende Josef Stock. Ihm war es zu verdanken, dass der Verein sicher durch seine wohl schwierigsten Zeiten gelenkt wurde.

Nach oben

1960 - 1. Sängerfest der Chorgemeinschaft Wenden

Das erste Amtssängerfest der Chorgemeinschaft Wenden fand am 14. und 15. Mai 1960 in Dörnscheid statt. Der MGV "Frohsinn" nahm an beiden Tagen an diesem Chorfest teil.

Am 13. und 14. Mai 1961 feierte der MGV „Frohsinn" sein 40-jähriges Bestehen, verbunden mit dem zweiten Amtssängerfest der Chorgemeinschaft des Amtes Wenden. Die Chorgemeinschaft war am 30. Januar 1960 unter der Mitwirkung unseres damaligen Vorsitzenden, Oswald Bröcher, gegründet worden war.

Bei ein Wettstreit, der am 24. September 1961 in Brügge bei Lüdenscheid stattfand, wurde von den teilnehmenden Chören eine Schallplattenaufnahme produziert und 1962 veröffentlicht. Die Ottfinger Sänger errangen in der zweiten Landklasse neben dem 2. Klassenpreis den 1. Ehrenpreis, den 1. Höchstpreis, den 1. Hauptehrenpreis und den 2. Dirigentenpreis.

Im gleichen Jahr nahm der Verein am Bundesfest des Deutschen Sängerbundes in Essen teil. Die Fahrt zu diesem Fest wurde gleich mit einem Tagesausflug verbunden.

Nach oben

1963 - Hubert Eich wird Vorsitzender

Aus gesundheitlichen Gründen trat 1963 der Vorsitzende Oswald Bröcher zurück. 

In Anerkennung seiner Verdienste um den MGV „Frohsinn" Ottfingen wurde er in der Generalversammlung zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Der bereits seit 1956 als stellvertretender Vorsitzender tätige Sangesbruder Hubert Eich übernahm die Vereinsführung.

Bei einem Wettstreit in Baumbach am 30. Juni 1963 konnte der Chor in der 3. Klasse mit 117 Punkten im Höchstsingen mehr Punkte erreichen, als alle Chöre der ersten Klasse. Insgesamt wurden drei erste und zwei zweite Preise erzielt.

Am 24. Mai 1964 nahm der MGV „Frohsinn" in Bochum - Weitmar am 5. Heimkehrergedenktag teil. Der Gedenktag fand in der Heimkehrer-Kirche statt, deren Errichtung auf Initiative des gebürtigen Ottfinger Pfarrers August Halbe zurückging.

Weniger Erfolg brachte die Teilnahme am Wettstreit am 1. Mai 1965 in Kaan-Marienborn. Gegen starke Konkurrenz, unter anderem die „Zwölf Räuber" aus Gummersbach, konnte kein erster Preis errungen werden.

Unter dem Vorsitz von Hubert Eich investierte der Chor 1965 zunächst in einen neuen Noten- und Trophäen-Schrank, in dem auch die Vereinsfahne untergebracht werden konnte. Im darauffolgenden Jahr wurden neue Notenmappen beschafft. Eine gute Qualität, denn die noch brauchbaren Exemplare dienen noch heute dem Männerchor VocalArt für seine Chorliteratur. Auch bei dem Klavier, das 1969 gekauft wurde, wurde in die Zukunft investiert; es dient auch heute noch dem Männerchor "Frohsinn" Ottfingen e.V., dem Frauenchor Ottfingen e.V. dem Männerchor VocalArt Ottfingen und dem Kinderchor Ottfingen als Übungsklavier.

Die Ausrichtung der Jahreshauptversammlung des Sängerkreises Bigge-Lenne übernahm der Chor am 2. April 1966. Der Kreissängertag wurde im Vereinslokal Eichert durchgeführt.

Auch in den sechziger Jahren beklagte man den Tod von Sängern. So verstarben 1966 die Sangesbrüder Otto Halbe und Reiner Vollmer, 1967 Peter Stock und Franz Stock und 1969 unser Vereinswirt Alfred Eichert.

Über ein sehr gutes Ergebnis konnte sich der Gesangverein am 16. Juni 1968 freuen. In Listernohl lautete das Wettstreitergebnis: 1.Klassenpreis, 1. Ehrenpreis, 2. Höchstpreis, 2. Hauptehrenpreis, Klassenhöchstpreis und Tagessonderpreis für den besten Chor des gesamten Wettstreits.

Im Jahr 1968 brachte Sangesbruder Peter Hetzel eine Ehrentafel zum Gedenken an unsere verstorbenen Sänger im Vereinslokal an, die er noch viele Jahre geführt hat.

Nach oben

1969 - Chorfest im Festzelt Ottfingen

Das Chorfest der Chorgemeinschaft Wenden richtete der MGV „Frohsinn" am 10. und 11. Mai 1969 im Festzelt in Ottfingen aus. Es nahmen 39 Gastvereine teil.

Nach oben

1970 - Arnold Hetzel wird Vorsitzender

Nach sieben Jahren übergab der bisherige Vorsitzende Hubert Eich 1970 den Vorsitz an Arnold Hetzel, der vorher bereits seit 20 Jahren als Kassierer im Vorstand des Männergesangvereins „Frohsinn" Ottfingen tätig war.

Beim Gesangswettstreit am 27. September 1970 in Plettenberg-Holthausen wurde die Meinung des Wertungsgerichts keinesfalls von den Ottfinger Sängern geteilt. So konnte in der ersten Klasse nur ein 1. Preis errungen werden.

Im großen Sendesaal des Funkhauses des Westdeutschen Rundfunk in Köln wurden - nach vorheriger Bewerbung und Kritiknahme - am 20. Juni 1971 acht Chorwerke und Lieder des Komponisten Carl-Friedrich Zelter aufgenommen, die auch heute noch immer wieder im Hörfunk gesendet werden.

Am 17. April 1971 verstarb unser Sangesbruder und langjähriges Vorstandsmitglied Vinzenz Dornseifer.

Der Sängerbund Nordrhein-Westfalen e.V. verlieh dem Männergesangverein „Frohsinn" Ottfingen am 14. Februar 1971 eine Urkunde zum 50-jährigen Chorjubiläum.

Einen Wettstreit mit ungewohnter Bewertung besuchte der MGV „Frohsinn" am 15. Oktober 1972 in Mendig in der Eifel. Gegen stärkste Konkurrenz - u.a. den Kammerchor Hausen - erreichte man in der 1. Klasse mit 396 Punkten einen 2. Klassenpreis und anschließend in der 1b Klasse einen 2. Ehrenpreis mit Lob.

Nach langer Krankheit verstarb 1973 unser Kassierer Alwin Dornseifer. Ihm folgte 1974 Sangesbruder Fritz Niklas.

In den Jahren 1974 und 1975 führte man drei Auftritte zusammen mit dem Kirchenchor „St. Hubertus" Ottfingen durch; und zwar beim Gemeindechorfest in Wenden sowie bei den Cäcilien-Chortreffen in Finnentrop und Heggen.

Nach oben

Unser Vereinslokal im Jahr 1970

 

1977 Chorfest im Festzelt Ottfingen

Die Chorgemeinschaft Wenden feierte ihr Chorfest am 06. und 07. Mai 1977 in Ottfingen. 39 Chöre mit ca. 1600 Sängern waren bei diesem Freundschaftssingen aufgetreten. Zum Frühkonzert spielte die Kapelle „Egerland".

Die Sängerfahrt vom 23. bis 25. September 1977 führte den Chor samt Anhang ins fränkische Würzburg. Bestens organisiert vom stellvertretenden Vorsitzenden Horst Porwik, zählten zu den Höhepunkten ein Haxenessen mit Weinprobe, eine Schifffahrt auf dem Main und die Teilnahme an einem Gottesdienst im Kiliansdom, der vom Männerchor aus St. Maria Einsiedeln (weltberühmter Wallfahrtsort in der Schweiz) mitgestaltet wurde.

Im Bild der MGV Frohsinn 1977

Nach oben

1978 - Josef Hupertz Vorsitzender

Arnold Hetzel trat bei der Jahreshauptversammlung im Januar 1978 als Vorsitzender zurück. 

Die Versammlung wählte Josef Hupertz zu seinem Nachfolger. Er führte den MGV "Frohsinn" Ottfingen bis zum Dezember 1994.

Wenig Grund zum Jubeln bestand nach einem Wettstreit in Lampertheim am 04. Juni 1978. Nach mäßigem Abschneiden im Klassensingen erreichte der Chor zwar noch einen ersten Preis im Hauptehrensingen; mit dem Gesamtergebnis war man jedoch nicht zufrieden.

Ehrenvorsitzender und Mitbegründer des Chores, Oswald Bröcher, der 26 Jahre lang als Vorstandsmitglied die Geschicke des Vereins im wesentlichen mit geprägt hatte, verstarb am 10. August 1979.

Zum 25-jährigen Chorleiterjubiläum beim MGV „Frohsinn" Ottfingen überreichte Landrat Horst Limper unserem Chorleiter Theo Arns im Oktober 1979 die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für seine Besonderen Verdienste um den Chorgesang. 

Theo Arns war auf Initiative von unserem Vorsitzenden Josef Hupertz für diese Ehrung vorgeschlagen worden. 

Paul Weber, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Wenden überreichte Theo Arns am gleichen Tag die Ehrenmedaille der Gemeinde Wenden.

Nach oben

1979 - Meisterchor ist das Ziel

Stufe I

Im gleichen Jahr wurde der Grundstein zu einer erfolgreichen Teilnahme am Bundesleistungssingen des Sängerbundes Nordrhein-Westfalen e.V. gelegt. Am 10. Juni 1979 nahm der MGV „Frohsinn" Ottfingen am Kreisleistungssingen in Netphen teil. Mit dem Chor „Media Vita" und dem Volkslied „Mädchen mit den blauen Augen" erreichte man zweimal die Note sehr gut.

Stufe II

Zwei Jahre später, am 03. Mai 1981, nahm der Chor am Bezirksleistungssingen in Olpe teil. Auch bei der zweiten Stufe wurden hervorragende Noten erzielt. Mit dem Aufgabechor „Gebet", dem Wahlchor „Und Narren sind wir nicht" und dem Volkslied „Ein schwarzbraunes Mädel" erreichte der Chor dreimal die Note sehr gut; der Weg für die Teilnahme am Bundesleistungssingen war nun frei.

Elsbeth Rickers, Mitglied des Landtages NRW, war Schirmherrin eines Konzertes mit zehn Meisterchören, dass der MGV „Frohsinn" am 31. Oktober 1981 in der Aula des Konrad-Adenauer-Schulzentrum in Wenden aus Anlass seines 60-jährigen Bestehens ausrichtete.

Meisterchor

Das Meisterchorsingen fand am 06. Juni 1982 in Oberhausen statt. Die Probenarbeit und die Mühe des Chorleiters hatten sich gelohnt, denn der MGV „Frohsinn" ersang mit dem Aufgabechor „Eleison" gut +, dem Wahlchor „Die Fischpredigt" sehr gut -, dem Volkslied „Morgen will mein Schatz verreisen" gut und dem Stundenlied „Das walte Gott" - ein Lied, dass innerhalb einer Stunde eingeübt werden musste - die Note gut+. Der Titel „Meisterchor im Sängerbund Nordrhein-Westfalen e.V." war endlich erreicht und durfte für die nächsten fünf Jahre geführt werden.

Am 20. Mai 1982 richtete unser Chor zum zweiten Mal in seiner Vereinsgeschichte den Kreissängertag - in der Sporthalle der Grundschule Wenden - aus.

Nach oben

Singen heißt verstehen; unter diesem Motto stand das Chorfest des Deutschen Sängerbundes, das der Chor vom 17. bis 19. Juni 1983 besuchte. Die Teilnahme an diesem Chorfest wurde gleich mit einem dreitägigen Ausflug in die Hansestadt kombiniert.

Sechs Kinder- und Jugendchöre aus Nordrhein-Westfalen waren Gast des MGV „Frohsinn" am Sonntag, den 26. Juni 1983, in der Aula des Konrad - Adenauer - Schulzentrum in Wenden zur Regionalausscheidung „Jugend singt" des Sängerbund Nordrhein-Westfalen e.V.

Chormusik in höchster Vollendung schrieb der Kölner Wochenspiegel über ein Konzert von Meisterchören des Sängerbund Nordrhein-Westfalen e.V., welches die Kreissängervereinigung Köln unter der Mitwirkung des MGV „Frohsinn" Ottfingen und des MGV Schönau-Altenwenden in der „Chorgruppe Arns" am 12. Oktober 1984 im Großen Saal des Kölner Gürzenich ausrichtete.

Sechs Konzerte standen 1985 auf dem Programm des Männergesangvereins. Den Auftakt bildete ein Konzert im Gebrüder-Busch-Theater in Hilchenbach zusammen mit dem MGV „St. Augustinus" Dahlbruch. Es folgte ein Platzkonzert in Ottfingen, ein Frühkonzert in Rüblinghausen zusammen mit dem MGV Schönau-Altenwenden, ein Kurkonzert in Verbindung mit einer Chorreise nach Rengsdorf, ein Chor- und Orchester-Konzert in Oberhundem und als Höhepunkt ein Konzert zusammen mit dem weltberühmten Prager Sängerchor „Smetana".

Mit dem Ergebnis des Wettstreites am 15. Juni 1986 im hessischen Leihgestern waren alle zufrieden, schließlich konnte man den 1. Klassenpreis und drei 2. Preise ersingen.

Am 23. Juli 1986 begleiteten wir unseren Sangesbruder und ehemaligen 2. Vorsitzenden, den stellvertretenden Vorsitzenden des Sängerkreis Bigge-Lenne e.V., Horst Porwik, zu seiner letzten Ruhestätte.

1987 . 2. Meisterchor-Titel

Zum vierten Mal war der MGV „Frohsinn" vom 08. bis 10. Mai 1987 Ausrichter des Gemeindechorfestes der Chorgemeinschaft Wenden. Zu diesem Freundschaftssingen statteten uns 52 Gastvereine ihren Besuch ab.

Meisterchortitel dürfen erfolgreiche Chöre am Bundesleistungssingen für die Dauer von fünf Jahren führen; daher hieß es am 31. Mai 1987 diesen Titel in Hürth/Erftkreis zu verteidigen. Der Aufgabechor „Erde und Himmel" und der Wahlchor „Herr unser Herrscher" wurden mit gut bewertet, der Vortrag des Volksliedes „Ei du Mädchen vom Lande" erhielt die Note sehr gut. Für das Stundenlied „Herz in deinen sonnenhellen Tagen" gab es erneut die Note gut; der Chor durfte sich weiterhin Meisterchor nennen.

Ausrichter eines Gutachtersingens, bei dem zwölf Chöre des Sängerbund Nordrhein-Westfalen e.V. kritisch beurteilt wurden, richtete der MGV „Frohsinn" am Samstag, den 05. Dezember 1987 aus.

Nach oben

1988 geht´s an den Chiemsee

Den bisher längsten Ausflug seiner Vereinsgeschichte unternahm der MGV vom 28. September bis 02. Oktober 1988 nach Obersee-Westerbuchberg an den Chiemsee. Neben Tagestouren nach Berchtesgaden, Kössen/Tirol, Reit im Winkl und Salzburg sowie einer Schifffahrt mit Besichtigung von Schloss Herrenchiemsee, gestaltete der Chor eine Vorabendmesse in Rottau/Chiemsee. Der sehr gut organisierte Ausflug blieb allen Beteiligten in bester Erinnerung.

Ein festliches Chorkonzert gestaltete der MGV „Frohsinn" am 18. Dezember 1988 zusammen mit dem MGV „Eintracht" Leihgestern unter der Leitung von Hans Schlaud und dem Kirchenchor „St. Severinus" Wenden unter der Leitung von Hermann-Josef Meurer in der Aula des Konrad-Adenauer-Schulzentrum in Wenden. Den Zuhörern wurde ein Konzert der Spitzenklasse geboten.

Aber auch 1988 musste wieder ein Sänger zu Grabe getragen werden. Am 10. Februar verstarb Willi Sidenstein.

Am 3. Januar 1989 verstarb unser Ehrenmitglied Johann Schneider im Alter von 95 Jahren. "Schneiders Pate" war der letzte noch lebende Mitbegründer unseres Vereins und Namensgeber unseres Chores. Er hatte dem Chor den Namen "Frohsinn" gegeben.

Der Frauenchor Ottfingen e.V., der Musikverein "Treue" Ottfingen und der MGV "Frohsinn" bringen beim Kommersabend des Schützenfestes in Ottfingen das Lied "Ottfingen wie bist du schön" zur Uraufführung. Die Texterin Annette Weber, Tochter unseres Sängers Willy Kersting, und der Komponist Wolfgang Lüderitz aus Köln werden zu Ehrenmitgliedern des MGV "Frohsinn" ernannt.

Gleich drei erste Preise konnte sich der MGV vom Internationalen Gesangswettstreit am 14. und 15. Oktober 1989 in Meinerzhagen ersingen. In der 3. Klasse war man gegen vier Chöre erfolgreich und erhielt den 1. Klassenpreis, den 1. Ehrenpreis und den 1. Dirigentenpreis.

Singendes, Klingendes Ottfingen lautete der Titel einer Musikkassette aller musizierender Ottfinger Vereine, die am 25. und 26. August 1990 aufgezeichnet wurde.

Nach oben

1991

Zur Geburtstagsfeier „70 Jahre MGV „Frohsinn" Ottfingen" hatte der Chor am 6. Oktober 1991 ins Vereinslokal Eichert eingeladen. Als Gratulanten besuchte uns Prominenz aus nah und fern. Festredner war ein Ehrenmitglied unseres Chores, der Komponist Wolfgang Lüderitz aus Köln. Auch Dr. Joachim Grünewald MdB, Marianne Klappert MdB, Hartmut Schauerte MdL, Landrat Hanspeter Klein, Bürgermeister Kunibert Kinkel, Ortsvorsteher Josef Halbe, Pastor Georg Wagener sowie die Vertreter der örtlichen Vereine und der Chorgemeinschaft Wenden überbrachten ihre Glückwünsche.

Das 70-jährige Bestehen wurde mit einem weihnachtlichen Konzert in der Pfarrkirche „St. Hubertus" Ottfingen am 28. Dezember 1991 abgeschlossen. Am Konzert wirkten neben dem MGV „Frohsinn" der katholische Kirchenchor „St. Hubertus" Ottfingen, der Frauenchor Ottfingen und die Familie Bossi aus Hilchenbach mit Ihrer Instrumentalgruppe „FAM" mit. Als Solisten konnten wir die Tochter unseres Chorleiters, Stefanie Arns-Quiter sowie Thomas Bröcher an der Orgel begrüßen.

In Vorbereitung auf die traditionelle Winterfeier des Frauenchor Ottfingen und des MGV "Frohsinn" Ottfingen überlegten sich die „Jungsänger" des Vereins, dass sie das Programm - unter der Leitung unseres Vizechorleiters Thomas Bröcher- mit einigen Volksliedvorträgen bereichern könnten. Aufgrund der Unruhen im Nahen Osten konnte dieser „Junge Chor" jedoch nicht bei der eigenen Feier sondern erst beim Schützenball zum ersten Mal auftreten.

1992 - 3. Meisterchortitel

Zur zweiten Titelverteidigung reiste der MGV am 24. Mai 1992 ins rheinische Stolberg bei Aachen. Mit dem Aufgabechor „Zecherbeichte" erreichte der MGV „Frohsinn" die beste Bewertung aller Chöre, die dieses Chorwerk vortrugen, die Note eins. Auch die Vorträge „Versus memoriales" als Wahlchor, „Morgenlied" als Volkslied und „Zuversicht" als Stundenlied wurden mit der Note sehr gut - bewertet. Die Probenarbeit unseres langjährigen Dirigenten, Theo Arns, aber auch die Unterstützung durch unseren Vizechorleiter Thomas Bröcher hatte sich bezahlt gemacht.

 

Nach oben

Chorfahrt nach Berwang und Oberammergau

Hoch hinaus ging's mit unserem Chor vom 22. bis 25. Oktober 1992; genauer gesagt führte der Ausflug auf 1300 m über Null ins Zugspitzgebiet, nach Berwang/Tirol.

Höhepunkte dieser auch diesmal wieder gut organisierten Chorfahrt, auf der uns auch der Komponist Wolfgang Lüderitz mit seiner Gattin begleitete, waren Liedvorträge im Festspielhaus Oberammergau und im Kloster Ettal, insbesondere aber die Aufführung der „Deutschen Messe" von Schubert während einer Vorabendmesse in der „Sankt Peter und Paul Pfarrkirche" zu Oberammergau.

Alle Vorträge wurden unter der Leitung unseres Vizechorleiters Thomas Bröcher zu Gehör gebracht; jedoch ließ es sich der ehemalige Kreischorleiter der Kölner Sängervereinigung, Wolfgang Lüderitz, nicht nehmen, kräftig mitzusingen und während einer Probe im „Berwanger Hof" selbst das Dirigat zu übernehmen um eine seiner Kompositionen, „Das Bier", anzustimmen.

 

Nach oben

Jungsängerkonzert in Freudenberg

Der „Kurpark auf dem Schieferacker" in Freudenberg war dann der Ort, wo die Jungsänger des MGV „Frohsinn" am 12. Juli 1992 ihr erstes Konzert gaben. Neben der Mitgestaltung des Festes „25-Jahre Erntedankfest" in Friesenhagen beteiligen sie sich am 06. Dezember 1992 am gemeinsamen Adventskonzert mit dem MGV Birken-Honigsessen.

Am 05. Dezember 1992 führte der MGV „Frohsinn" gemeinsam mit dem Frauenchor Ottfingen in der Aula des Konrad-Adenauer-Schulzentrum in Wenden ein Gutachtersingen durch. Achtzehn Chöre stellten sich der kritischen Bewertung durch den Gutachter Nikolaus Schröder aus Brilon.

Männerchor "Frohsinn" Ottfingen e.V.

Bedeutende Änderungen erfuhr der Verein bei der Jahreshauptversammlung am 19. Dezember 1992. Eine neue Satzung wurde verabschiedet, auf Vorschlag des Vorsitzenden Josef Hupertz eine Namensänderung vorgenommen und die Vorlage beim Amtsgericht zum Eintrag in das Vereinsregister beschlossen. Seither führt der Verein den Namen Männerchor "Frohsinn" Ottfingen e.V.

Helmut Hunold trat am 20. März 1993 beim Kreissängertag des Sängerkreis Bigge-Lenne e.V. als Vorsitzender zurück, die Delegierten wählten als Nachfolger den Vorsitzenden des Männerchor "Frohsinn" Ottfingen e.V., Herrn Josef Hupertz. Er führt seitdem einen der größten Sängerkreise im Sängerbund Nordrhein-Westfalen e.V., dem schon zu diesem Zeitpunkt über 100 Mitgliedschöre angehörten.

Ein Jahr nach Inkrafttreten der neuen Satzung wurde auf der Jahreshauptversammlung am 18. Dezember 1993 eine neue Ehrenordnung beschlossen, die ab 01. Januar 1995 die alten chorinternen Regelungen ersetzen soll. In der gleichen Versammlung wurde auch beschlossen, die fast siebzig Jahre alte Traditionsfahne vollkommen restaurieren zu lassen. Eine große Überraschung für unseren Vizechorleiter Thomas Bröcher war seine Ernennung zum „Chordirektor FDB" (Fachverband Deutscher Berufschorleiter), Kreischorleiter Michael Rinscheid ernannte ihn, nachdem er vorher die Laudatio gehalten hatte.

Nach oben

1994 = 25. Wettstreit

Den 25. Wettstreit seiner Vereinsgeschichte bestritt der Männerchor "Frohsinn" Ottfingen e.V. am 15. Mai 1994 in Elz bei Limburg recht erfolgreich.

So konnte der unser Chor bei diesem Volksliederwettbewerb in der 2. Männerchorklasse den 1. Ehrenpreis und den 1. Klassenpreis 
sowie für den Chorleiter den 1. Dirigentenpreis erringen.

Junger Chor nimmt die erste Hürde in Netphen

Netphen gutes Pflaster für Frohsinn. An gleicher Stätte wie 1979 der große Chor, in der Kulturhalle Netphen, stieg der Junge Chor des Männerchor "Frohsinn" Ottfingen e.V. am 05. Juni 1994 erfolgreich in das Bundesleistungssingen ein. Unter Vizechorleiter Thomas Bröcher erreichten die jungen Männer mit dem Wahlchor „Minnesänger", dem Volkslied „Grüß Gott, du schöner Maien" und dem Pflichtvolkslied „Hab mein Wagen voll geladen" einmal sehr gut und zweimal gut und wurden mit diesem Ergebnis zum Bezirksleistungssingen zugelassen.

Kurz vor der Sommerpause gratulieren der Männerchor und der Junge Chor gemeinsam mit den anderen Ottfinger musizierenden Vereinen dem Schützenverein „St. Hubertus" Ottfingen e.V. zum 75-jährigen Bestehen beim Festkommers am 17. Juni 1994.

Anstelle der schon traditionellen letzten Probe vor der Sommerpause fuhren die Sänger mit ihren Angehörigen am Samstag, den 25. Juni 1994 nach Limburg an der Lahn. Unter der Leitung unseres Vizechorleiters Thomas Bröcher wurde in der Limburger Pallottinerkirche „St. Marien" die Deutsche Messe von Franz Schubert gesungen. Nach gemeinsamen Abendessen und gemütlichem Beisammensein fuhren die Sänger gegen 22.30 Uhr wieder nach Ottfingen zurück.

Gemeinsam mit dem Männerchor Eichen-Bockenbach von 1880 e.V., der ebenfalls unter der Leitung von Thomas Bröcher steht, gestaltet der Junge Chor ein Konzert im Werksgasthof in Kreuztal-Eichen.

Clemens Bröcher, ein Ottfinger Chorleiter, der Vater unseres Vizechorleiters und ehemaliger Sänger des MGV „Frohsinn" feierte am 15. Oktober 1994 „Silbernes Chorleiterjubiläum" beim MGV Wendershagen. Der Männerchor „Frohsinn" und der Junge Chor nahmen aus diesem Grund am Jubiläumskonzert im Gertrudis-Heim Morsbach teil.

Theo Arns 40 Jahre Chorleiter in Ottfingen

Meisterchöre singen für Theo Arns - Musikdirektor FDB 40 Jahre Chorleiter beim Männerchor „Frohsinn" Ottfingen e.V. , unter diesem Motto stand ein Konzert von vierzehn Meisterchören, das am 05. November 1994 in der Aula des Konrad-Adenauer-Schulzentrum in Wenden stattfand.

Vereinsfahne restauriert

Nach fast einjähriger Restaurationszeit konnte die Vereinsfahne in Schierling bei Regensburg wieder abgeholt werden, sie wurde aus Anlass der kirchenmusikalischen Andacht zum Patronatsfest am 05. November 1994 von Pastor Georg Wagener geweiht.

Kassierer Günter Stock übernimmt den Vorsitz

In der Jahreshauptversammlung am 17. Dezember 1994 legte Josef Hupertz sein Amt als Vorsitzender des Männerchor "Frohsinn" Ottfingen e.V. nach siebzehnjähriger Amtszeit nieder. Als „Rekordhalter" unter den Vorsitzenden unsers Chores hat er durch weitsichtige, vorausschauende Vereinsführung dem Chor seinen Stempel aufgedrückt und einige feststehende Eckpfeiler gesetzt.

Als seinen Nachfolger wählte die Mitgliederversammlung den bisherigen Kassierer Günter Stock. 

Er ist der Enkel von Josef Stock, dem Mitbegründer, dreimaligen Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden des MGV "Frohsinn" Ottfingen.

Präsident Rolf Hauch besucht die Ottfinger Chöre

Hohen Besuch empfingen der Frauenchor Ottfingen e.V. und der Männerchor „Frohsinn" bei ihrer gemeinsamen Winterfeier am 04. Februar 1995.

Rolf Hauch, der Präsident des Sängerbundes Nordrhein-Westfalen e.V., hielt die Festansprache und gratulierte den Jubilarinnen und  Jubilaren beider Chöre.

Nach oben

Stufe II - Bezirksleistungssingen in Wenden

Junger Chor aus Ottfingen für Meisterchor qualifiziert. Mit dem besten Ergebnis aller teilnehmenden Chöre des Kreis- und Bezirksleistungssingen am 10. Juni 1995 in der Aula des Konrad-Adenauer-Schulzentrum in Wenden qualifizierte sich der Junge Chor für das Bundesleistungssingen. Die 16 Männer unter der Leitung von Thomas Bröcher konnten mit dem Wahlchor „Blauer Mond" 23,7 Punkte, dem Volkslied „Allerschönster Engel" und dem Aufgabe-Chorwerk „Hell strahlt die Welt" jeweils 23,3 Punkte überzeugen und erhielten durchweg die Note sehr gut. Das gute Ergebnis wurde gemeinsam mit dem Frauenchor „Nova Cantica" aus Möllmicke im Vereinslokal in Ottfingen gefeiert.

Das Jahr 1995 stand ganz im Zeichen des Jungen Chores. Nach dem Bezirksleistungs- singen in Wenden verzichteten die jungen Männer auf die Sommerpause und bereiteten sich für ihren ersten Wettstreit vor. Beim Pokalwertungssingen am 10. September im hessischen Obertiefenbach errangen sie dann ein Traumergebnis in der Klasse M5 - alle ersten Preise im Klassensingen, Ehrensingen, Höchsten Ehrensingen sowie den Dirigentenpreis.

Am 05. November 1995 wurde der Junge Chor zu einem Chorleiterkongress des Deutschen Sängerbundes ins Hotel MARITIM nach Gelsenkirchen eingeladen und erntete von kompetentem Fachpublikum viel Applaus für seine Volkslieder-Vorträge. Gleich am 07. Dezember 1995 reiste der Junge Chor des Männerchor "Frohsinn" Ottfingen e.V. dann in die Bonner Vertretung des Landes Baden-Württemberg, wo er auf Empfehlung des Musikausschuss-Vorsitzenden des Deutschen Sängerbundes, Herrn Gerhard Rabe, einen „Parlamentarischen Abend" musikalisch mitgestaltete, der auf Einladung des parlamentarischen Staatssekretärs Dr. Wabro und des Präsidenten des Deutschen Sängerbundes e.V., Dr. Eyrich, stattfand.

Auch der Junge Chor wird Meisterchor

Zum Weihnachtsfest der russisch-orthodoxen Kirche, am 06. Januar 1996 konnte der Männerchor "Frohsinn" Ottfingen e.V. den Kirchenchor der St. Basilius Kirche Mogilew - den Mogilower Kammerchor - zu einem Kirchenkonzert in der St. Hubertus-Pfarrkirche in Ottfingen begrüßen. Der Chor aus der Nähe von Tschernobyl, war zehn Jahre nach der Reaktorkatastrophe auf Einladung von „German Hands" auf Deutschland-Tournee.

Der Junge Chor des Männerchor "Frohsinn" Ottfingen e.V. konnte  die Wertungsrichter beim Bundesleistungssingen am 1. Juni 1996 in Siegen überzeugen. Viermal die Note „sehr gut". Mit dem Aufgabechor „Fabel vom Kuckuck und der Nachtigall" 24,0 Pkte, dem Wahlchor „Wein und Liebe" 22,8 Pkte, dem Volkslied „Treue Liebe" 23,0 Pkte und dem Pflichtvolkslied „Meines Liebchens Mund" 23,0 Pkte ersang sich der Chor den Titel „Meisterchor im Sängerbund Nordrhein-Westfalen e.V.".

Der Ottfinger Männerchor ist mit diesem Tag der zweite Verein im Sängerbund Nordrhein-Westfalen, dem zwei Männerchöre mit dem Titel Meisterchor angehören.

Nach oben

Lied von der Dörnschlade

Seit Mai 1989 wandern die Sänger und deren Angehörige im Sommer zur Dörnschlade und feiern eine kurze Andacht an diesem Marien-Wallfahrtsort. An Christi Himmelfahrt, am 13. Mai 1999, konnten die Ottfinger Sänger der Eremitin Schwester Gertrud Neuser, die seit 1982 als Klausnerin auf der Dörnschlade lebt, eine besondere Freude mit der Uraufführung des "Liedes von der Dörnschlade" bereiten. Das von Ihr geschriebene Lied  hatte unser Ehrenmitglied, der bekannte Kölner Komponist Wolfgang Lüderitz, zu einem vierstimmigen Männerchorsatz komponiert. 

Zahlreiche musikalische Glückwünsche werden den Ottfinger Sängern bei einem Freundschaftskonzert in der Aula des Konrad - Adenauer - Schulzentrums in Wenden überbracht. Am 8. Juni 1996 hat der "Frohsinn" zum 75-jährigen in die gute Stube der Gemeinde eingeladen. Bei einem Morgenkonzert am darauffolgenden Sonntag im Vereinslokal "Eichert" gratulieren die Ottfinger Vereine und ihnen voran Ortsvorsteher Hubert Halbe.

Nach 60 Jahren führte am 14. September 1996 wieder ein Tagesausflug nach Königswinter und anschließend zu einem Weinfest nach Erpel am Rhein. Leider konnte nur knapp die Hälfte der Aktiven zu dieser Chorfahrt motiviert werden.

1996 - Neues Probenlokal

Am 6. Juli 1996 probte der Ottfinger Männerchor zum letzten Mal in seinem Vereinslokal. Der Abriss von "Bröchers-Saal" machte einen Umzug in die Ottfinger Grundschule erforderlich.

Nach oben

25.10.1996 Gründung Kinderchor

Auf Vorschlag und Initiative von Vizechorleiter Thomas Bröcher gründete der Männerchor "Frohsinn" gemeinsam mit dem Frauenchor Ottfingen am 25. Oktober 1996 einen Kinder- und Jugendchor in Ottfingen. Der neue Chor wurde zunächst, bis zur Übernahme der Chorleitung durch Christiane Schrage aus Möllmicke, durch den Initiator geleitet.

1997 - Frohsinn erneut Meisterchor

Zur "Woche der Chormusik" anlässlich des Bundesleistungssingens 1997 im Sängerkreis Bigge-Lenne hatte die Stadt Attendorn zu einem Empfang geladen. Der Junge Chor des Männerchor "Frohsinn" sorgte für den musikalischen Rahmen im Foyer des Attendorner Rathauses.

Der 25. Mai 1997 wurde für die Ottfinger Sänger - trotz Heimvorteil im eigenen Sängerkreis - ein überaus langer aber auch sehr erfolgreicher Tag in seiner "Meisterchorgeschichte". Bereits um sechs Uhr brach man von Ottfingen zum zugewiesenen Probenraum, der Schützenhalle in Ennest auf, wo wir von den Sängern der "Westfalia" bestens betreut wurden. Um 09.30 Uhr standen wir dann als erster Chor auf der Bühne der Stadthalle in Attendorn um den Titel "Meisterchor" zum dritten Mal zu verteidigen. Auf das Ergebnis: "Viermal die Note sehr gut" mussten die Sänger dann bis zum Abschluss dieses Bundesleistungssingens warten. Der vierte Titel wurde tags drauf mit zahlreichen Gratulanten im Ottfinger Schützenhaus gebührend gefeiert.

Blauer Mond

"Als die Helden von Helden" kehrten die Sänger des Jungen Chores am 22. Juni 1997 vom Volksliederwettbewerb des MGV "Cäcilia" 1887 Helden zurück. In der hervorragend besetzten Sonderklasse räumten die fünfzehn Sänger um Thomas Bröcher den 1. Klassenpreis (234 Pkte), den 1. Ehrenpreis (116 Pkte) und den 1. Dirigentenpreis (350 Pkte) ab. In der Tageswertung von 49 teilnehmenden Chören belegten die Ottfinger Sänger den 2. Platz.

"Blauer Mond" lautet der Titel der CD, die der Junge Chor im Herbst 1997 und Frühjahr 1998 in der Heilig-Geist-Kirche in Rüblinghausen produzierte.

18 Titel, von Blauer Mond von Wilhelm Heinrich, bis Abendlied von Günter Foltin, kann der Chor pünktlich zum Gemeindechorfest am 8. Mai präsentieren.

Ottfinger feiern Chorfest in Hünsborn

Das 39. Chorfest der Chorgemeinschaft Wenden richtete der Männerchor "Frohsinn" Ottfingen e.V. vom 8. bis 10. Mai 1998 in der Dorfgemeinschaftshalle in Hünsborn aus. An den drei Tagen konnte der Chor 49 Chöre begrüßen. Die Schlagzeilen aus der heimischen Presse lauteten "1.600 Sänger musizieren beim Chorfest der Superlative", "Es klangen Lieder erhaben und rein", "Demonstration des Chorgesangs" usw.

Mit gemischten Gefühlen fuhr unser "Frohsinn" am 14. Juli 1998 ins oberbergische Morsbach zum Wettstreit des MGV "Harmonie" Wendershagen. Waren in den Vormonaten doch neun Jungsänger dem Chor beigetreten. Mit dem Ergebnis, 2. Klassenpreis, 1. Höchstehrenpreis und 2. Dirigentenpreis waren die 51 Ottfinger Sänger um Theo Arns dann doch noch recht zufrieden. Das Gesamtergebnis wurde am nächsten Tag mit einem kleinen "Sackfest" gebührend gefeiert.

Nach oben

Junger Chor wird "VocalArt"

Um den Jahreswechsel 1998/99 gab sich der Junge Chor des Männerchor "Frohsinn" Ottfingen einen neuen Namen. Der Chor tritt seitdem unter dem Namen "Männerchor VocalArt Ottfingen auf.

Probenraumwechsel in der Grundschule

Im Frühjahr 1999 bezog der Männerchor "Frohsinn" einen neuen Probenraum in der Grundschule in Ottfingen. Der Umzug und die Renovierung wurden notwendig, weil der bisherige Probenraum als Klassenraum der Grundschule benötigt wurde. Die sehr umfangreichen Renovierungsarbeiten im Keller der alten Grundschule wurden in Eigenleistung von Sängern des Chores erbracht.

Konzert in St. Augustin-Menden

"Auch mit dem Männerchor "Frohsinn" Ottfingen unter der Leitung von Theo Arns hatten die Mendener einen überdurchschnittlichen Gesangverein eingeladen" (Kölner Stadtanzeiger), "Chormusik höchster Vollendung ......." (Rundschau aus dem Rhein-Sieg-Kreis) lauteten die Überschriften in der regionalen Presse für das Frühlingskonzert, dass der Männerchor "Frohsinn" Ottfingen und der Männerchor VocalArt Ottfingen mit dem Männerchor Sankt Augustin-Menden 1859 e.V. am 27. März 1999 in der Nähe von Bonn gestaltete.

Am 18. Dezember 1999 fand die erste Jahreshauptversammlung des "Frohsinn" in den eigenen Probenräumen statt.

Nach kurzer, schwerer Krankheit verstarb am 30.04.2000 unser Ehrenmitglied und aktiver Sänger Willy Kersting. Er war von 1960 - 1965 Schriftführer und Beisitzer von 1974 - 1981. Seine liebenswürdige und immer fröhliche Art war allen Sängern ans Herz gewachsen.

Beim 10. Mal hat es endlich geklappt. Am 2. September 2000 konnte der Pokal der Ottfinger Sportschützen beim 10. Ottfinger Dorf-Pokal-Schießen errungen werden. Die Sänger Jörg Hupertz, Ralf Bröcher und Josef Hupertz konnten sich mit 407 Ringen gegen die starke Konkurrenz durchsetzen. der Pokal zierte ein Jahr unseren Trophäenschrank.

Nach mehrjähriger Pause führte uns unsere Konzertreise vom 13. bis 15. Oktober 2000 in den Bayerischen Wald nach Zandt. Konzerte in der "Walhalla" in der Nähe von Regensburg und in der Kirche von Bayerisch-Eisenstein, die Mitgestaltung des Abendgottesdienstes in der voll besetzten Kirche in Zandt, sowie Besuche einer Bärwurzerei und einer Glasbläserei bei einer "Wald-Rundfahrt" mit einer Stippvisite in Tschechien bildeten die Höhepunkte der Reise. Vor der Abfahrt am Sonntagmorgen brachte der Chor den mitreisenden Geburtstagskindern Ingrid H. Hupertz und Paul Hetzel ein Ständchen.

Zuccalmaglio-Volkslieder-Wettbewerb

In etwas lockerer Atmosphäre als beim Bundesleistungssingen verlief die Teilnahme am Zuccalmaglio-Volkslieder-Wettbewerb am 29. Oktober 2000 in der Aula des Konrad-Adenauer-Schulzentrums in Wenden. Der Wettbewerb wurde vom Sängerkreis Bigge-Lenne ausgerichtet. Mit den Wertungen zweimal sehr gut und zweimal gut können sich der Männerchor "Frohsinn" und mit viermal sehr gut der Männerchor VocalArt nun für drei Jahre Volkslieder-Leistungschor des Sängerbundes Nordrhein-Westfalen e.V. nennen.

Am 3. Dezember 2000 führten der Ottfinger Frauenchor und der Männerchor den 1. Weihnachtsmarkt zur Förderung des Ottfinger Kinderchores auf dem Gelände der Grundschule durch.

Theo Arns nach 46-jähriger Chorleitertätigkeit verabschiedet

Theo Arns, eine Ära geht zu Ende.  Nach über 46 Jahren Chorleitertätigkeit verabschiedete sich Theo Arns in der Jahreshauptversammlung am 16. Dezember vom Männerchor "Frohsinn".
Durch seine unnachahmliche Art, sein geniales Gehör, seine Musikalität, seine Bescheidenheit und seine Menschlichkeit hat er den Ottfinger Männerchor wie kein anderer geformt und zu Höchstleistungen gebracht. Für seine besonderen Verdienste wurde Theo Arns mit dem Ehrenbecher des Männerchor "Frohsinn" Ottfingen e.V. ausgezeichnet und durch die Mitgliederversammlung zum Ehrenmitglied ernannt. 

Zum Abschluss der Versammlung bemerkte Theo Arns, dass er nun wohl zum letzten Mal bei einem seiner Chöre in Wend´schem Platt sprechen könne. Anschließend ließ er noch einmal seine "über 300 Jahre" Chorleitertätigkeit Revue passieren.

Nach oben

Thomas Bröcher übernimmt die Chorleitung

Nachfolger von Theo Arns wurde Thomas Bröcher. Als ehemaliger Sänger und Vizechorleiter des Frohsinn aber auch als Chorleiter des Männerchor VocalArt war er von allen Sängern des Chores als Nachfolger von Theo Arns favorisiert worden. Die erste Probe mit dem neuen Chorleiter war am 6. Januar 2001.

Geburtstagskonzert 80 Jahre Frohsinn + 10 Jahre VocalArt

Am Geburtstagskonzert beteiligten sich neben den Jubilaren auch das Südwestfälische Vocalensemble unter der Leitung von Norbert Rüsche und das Siegerländer Vocalensemble unter der Leitung von Michael Blume.
Die 450 Zuhörer in der ausverkauften Aula des Konrad- Adenauer-Schulzentrums erlebten ein Männerchor-Konzert der Extra-Klasse.

13.01.2001 erste zentrale Chorehrung im Ratssaal der Gemeinde Wenden

Die Chorgemeinschaft Wenden hatte auf seiner letzten Versammlung beschlossen, künftig - wie vom Sängerkreis Bigge-Lenne angeregt - jeden zweiten Sonntag im neuen Jahr eine zentrale Sängerehrung durchzuführen. Der MGV Schönau-Altenwenden war am 13. Januar 2001 Ausrichter, als der Sängerkreisvorstand im Ratssaal der Gemeinde Wenden die Jubilare ehrte. Aus den Reihen der Ottfinger Sänger konnten Werner Fischer für 50 Jahre und Reinhold Niklas 40 Jahre aktives Singen geehrt werden.

Nach oben

"Chor des Jahres 2002"

Große Überraschung für den Ottfinger Frauenchor und den Männerchor Frohsinn. Im Rahmen des Kreissängertages am 16. März 2002 in Kirchveischede zeichnete der Landrat des Kreises Olpe, Frank Beckehoff die Ottfinger Chöre gemeinsam als "Chor des Jahres 2002" aus. Vorsitzende Hildegard Halbe und Vorsitzender Günter Stock nahmen die Auszeichnung aus den Händen des Landrats an. Gemeinsam mit dem Landrat und dem Vorsitzenden des Sängerkreis Bigge-Lenne stellten sie sich den Pressefotografen. 

5. Meisterchortitel für Frohsinn

Seinen fünften Meisterchortitel ersang sich der Männerchor "Frohsinn" am Sonntag, den 02. Juni 2002 in der Stadthalle Soest mit einem vierfachen "sehr gut". Die 39 Sänger um Chorleiter Thomas Bröcher erreichten mit dem Aufgabechor "In den Bergen im Licht", dem Wahlchor "Cantate", dem Volkslied "Ade zur guten Nacht" und dem Pflichtvolkslied "Es waren zwei Königskinder" insgesamt 85,67 Punkte und waren damit drittbester aller teilnehmenden Männerchöre. Selbstverständlich wurde der Erfolg mit einem zünftigen Sackfest am Montag gefeiert.

Nach oben

Chorfahrt in den Thüringer Wald

Nach dem „Bayrischen Wald“ im Okt. 2000 führte die Sängerfahrt des Männerchor „Frohsinn“ die Sänger mit Anhang vom 04.- 06. Oktober 2002 in den „Thüringer Wald“. Bei der, von Kassierer Ralf Bröcher als „Reiseleiter“ gut organisierten Fahrt, ging es los mit einem deftigen Frühstück an der Autobahnraststätte Reinhardshein, anschließend ging es weiter in die Neuen Bundesländer. Nach dem Besuch der Wartburg bei Eisenach fuhren die Ausflügler zur Einquartierung ins wunderschöne Hotel „Weisser Schwan“ nach Erfurt-Karpsleben. Bei der Stadtbesichtigung von Erfurt konnten sich die Vereinsmitglieder während der Fahrt mit der historischen Straßenbahn ein Bild der Ehemaligen DDR machen. Der 2.Tag stand im Zeichen einer ausgiebigen Rundfahrt durch den Thüringer Wald. Abschluss des Vereinsausflugs bildete der Besuch eines Gottesdienstes im Erfurter Dom. Nach dem Mittagessen im Schlossrestaurant von Schloss Friedenstein in Gotha, kehrten die Sänger, begleitet von einigen fröhlichen Liedern während der Busfahrt, wohlgelaunt nach Ottfingen zurück.

Am 18.01.2003 verließ uns nach schwerer Krankheit unser langjähriger Sänger und Fahnenträger Günter Ochel. Die Vereinsfahne, die er so viele Jahre getragen hatte, begleitete auch ihn auf seinem letzten Weg.

Traumwertung für VocalArt bei Zuccalmaglio

"Der Männerchor "VocalArt" Ottfingen ersang sich beim Zuccalmaglio - Volkslieder - Wettbewerb in Waldbröl viermal die Traumnote "sehr gut"", schrieb die Westfalenpost am 11. Juli 2003 über das Leistungssingen am 29. Juni 2003. 
Die Punktwertung konnte sich sehen lassen mit 23,25 Punkten für "New Yorck, New Yorck", 24 Punkten für "Schäfer und Edelmann", 24,75 Punkten für "Schwarzbraunes Mägdelein" und 25 Punkten für "Geistlicher Morgen" war den Ottfinger Sängern die Höchstwertung nicht mehr zu nehmen.

Der Sängerbund Nordrhein-Westfalen e.V. berichtete auf der Internetseite zum Volksliederwettbewerb:
"Der letzte Ohrenschmaus, den die Jurymitglieder Volker Buchloh, Klaus Peter Jamin (beide Mitglieder des Musikausschusses), Annegret Möser (Landesverband der Musikschulen in NRW e.V.) und Andreas Arnold (Redakteur der Oberbergischen Volkszeitung) bewerten durften, war übrigens das "New York, New York" im Satz von Peter Flammen. Der Männerchor VokalArt Ottfingen gab den Sinatra-Song zum Besten."

Nach fast sechsjähriger Abstinenz hatte sich der Ottfinger Männerchor "Frohsinn" beim Weißtaler Männergesangverein Niederdielfen 1924 e.V. zu einem Wettstreit angemeldet. Beim FDB Chorfestival am 6. Juni 2004 in der Männerchorklasse M3 wurden unserem Chor durch die Preisrichter Gerold Engelhart, Fritz Greis und Michael Rinscheid durchweg hervorragende Leistungen bestätigt:

Für den Chor A:
"Salve Regina" (10) - Franz Schubert = 181 Punkte,
für den Chor B: 
"Cantate" - Richard Strauß = 174 Punkte und für das Pflichtvolkslied: 
"Es waren zwei Königskinder" - Winfried Siegler = 175 Punkte. 
Mit diesen Wertungen errang unser Chor den 
1. Klassenpreis, den 
1. Förderpreis und den 
1. Dirigentenpreis.

Das Gesamtergebnis war das viertbeste von 26 teilnehmenden Chören. Es lag zur Freude der Ottfinger Sänger über den Ergebnissen der Männerchorklasse 2 und sogar über dem der Sonderchorklasse.

Am Montag wurde dann das Ergebnis im Probenraum eingehend analysiert.

Rhein-Tour

18. September 2004: Chorfahrt des Männerchor „Frohsinn“ Ottfingen e.V. an den Rhein
Mitte September startete der Ottfinger Männerchor zu seiner diesjährigen Chorfahrt an den Rhein. Über den Westerwald ging die Fahrt mit dem Bus nach Koblenz an das Deutsche Eck. Gestärkt von einem üppigen Fleischwurst-Frühstück wechselte die Reisegruppe den Verkehrsweg von der Straße auf das Wasser. Rheinaufwärts ging es per Schiff zum Weinort Braubach. Nach einem kurzen Aufenthalt, der sich dann doch durch die Verspätung des gebuchten Rheinschiffes verzögerte, ging es wieder zurück nach Koblenz. Hier stand der Besuch der Festung „Ehrenbreitstein“ an, der nach der Führung mit einem kleinen Konzert in der Festungskirche endete. Die Fahrt ging weiter zur Philosophisch-Theologischen Hochschule der Pallottiner in Vallendar, wo der Chor bereits vom Prorektor Prof. Dr. theol. Heribert Niederschlag erwartet wurde. Gemeinsam mit einem Exerzitien-Seminar feierten die Ottfinger dann Gottesdienst. Der Chor trug die „Deutsche Messe“ von Schubert vor. Die Gottesdienstbesucher waren von den Vorträgen voll begeistert, deshalb sang der Chor als Zugabe noch das „Sankta Maria“ von Johannes Schweitzer. Nach einem kurzen Fototermin am Eingang der Hochschule verabschiedeten sich die Ottfinger von ihrem Pater Heribert um den Tag im „Weindorf“ Koblenz ausklingen zu lassen. Bei ausgelassener Stimmung wurde bis in die späten Abendstunden gefeiert und gesungen, bevor die Sänger wieder ins Sauerland aufbrachen.

Mann singt

Bei Gemeinschaftsehrung der Chorgemeinschaft Wenden im Ratssaal der Gemeinde Wenden am 9. Januar 2005 wurden vier Jubilare des Männerchor Frohsinn geehrt: André Stock wurde für 10 Jahre, Josef Niederschlag für 50 Jahre sowie Alfred Bröcher und Josef Stock für 60 Jahre.

Beim 
1. Deutschen MännerChorFestival "ma(n)n singt" in der Zeche Zollverein in Essen konnten wir am 2. Oktober 2005 überzeugen. 
Unser Ergebnis:
Siegerpokal der Kategorie B III (25 – 39 Sänger)
Urkunde und I. Preis in der Leistungsbewertung,
Urkunde und Sonderpreis für die herausragende Interpretation unseres Chorwerkes sowie
eine zusätzliche Notenspende.

In diesem Jahr verloren wir unser Ehrenmitglied Robert Hetzel sowie unser beitragsfreies Mitglied Lorenz Bröcher.

Gemeinsam 100 Jahre Männerchorgesang in Ottfingen

Gemeinsam 100 Jahre Männerchorgesang in Ottfingen 85 Jahre „Frohsinn“ und 15 Jahre „Vokal Art“ war das Motto des Chor und Orchester- Konzertes unter Mitwirkung des Jugendblasorchesters Ottfingen-Altenhof unter der Leitung von Andre Becker und des Frauenchor „Aviva“ unter der Leitung von Michael Nathen am 21. Oktober 2006 in der Aula der Konrad Adenauer-Schulzentrums in Wenden.

So schrieb die Siegener Zeitung   
100 Jahre Männerchorgesang Ottfingen – das wurde am Samstagabend mit einem Konzert gefeiert, das eindrucksvoll belegte, auf welch hohem Niveau sich der Männerchor »Frohsinn« sowie der Männerchor »VocalArt« bewegen. Zusammen hatten die mehrfach honorierten Ensembles in die Aula der Konrad-Adenauer-Schule geladen, um auf ihre langjährige Historie anzustoßen. Dass es vor allem ihr Anspruch ist, stets hervorragenden Hörgenuss zu »liefern«, der sie so lange und erfolgreich bestehen lässt, konnte bei dem Konzert eindrucksvoll belegt werden.
Unsere Gäste waren der Frauenchor Aviva Grevenbrück und das Jugendblasorchester Ottfingen-Altenhof.

2006 - 2007

In diesem Jahr einigten wir uns nach langer Abwägung wieder auf den Probentermin am Samstag Nachmittag und begannen zunächst unsere Probenarbeit um 14:00 Uhr.

Unsere langjährigen Sänger Vorstands- und Ehrenmitglieder Peter Hetzel und Arnold Hetzel sowie unsere Förderer Else Hetzel und Severin Eugen Niklas begleiteten wir auf ihrem Weg zu ihrer letzten Ruhestätte.

Besondere Höhepunkte des abgelaufenen Jahres 2006 waren der großartige Erfolg von VocalArt beim Bundeschorwettbewerb in Kiel, das Meisterchorsingen in Rheine und zuletzt der Wettstreit in Langenei. Natürlich soll auch unsere Konzert in Rothemühle nicht unerwähnt bleiben.

Erstmals in der Vereinsgeschichte wurde in der Jahreshauptversammlung für das Jahr 2006 auch den Förderern unseres Chores Dank gesagt, sie erhielten eine Ehrenurkunde für 25 Jahre, zusätzlich eine Vereinsnadel für 40 Jahre. Vereinstreue von fünfzig und mehr Jahren wurden mit Ehrenurkunde und Vereinsnadel mit goldenem Lorbeerkranz belohnt.

Dem Chor seit über sechzig Jahren treu
Erwin Niklas, Paul Arns und Erich Bröcher

Für das Pressefoto reichte der Platz im Probenraum nicht mehr aus.

Ralf Bröcher wurde für 25 Jahre Singen in beiden Ottfinger Männerchören, Klaus Hetzel und Josef Hetzel für 40 Jahre aktives Singen im Männerchor Frohsinn Ottfingen e.V. ausgezeichnet.

Ralf Bröcher wurde für 25 Jahre Singen in beiden Ottfinger Männerchören, Klaus Hetzel und Josef Hetzel für 40 Jahre aktives Singen im Männerchor Frohsinn Ottfingen e.V. ausgezeichnet.

In diesem Jahr nahmen wir voller Trauer Abschied von unseren langjährigen Sängern, Vorstands- und  Ehrenmitgliedern Severin Hetzel und Hubert Eich. Auch unseren Förderern Walter Schneider, Josef Clemens und Albert Schneider werden wir stets ein ehrendes Andenken bewahren.

6. Meisterchortitel

Zum sechsten Mal in Folge konnte der Männerchor "Frohsinn Ottfingen e.V. am 2. Juni 2007 in der Stadthalle Langenfeld den begehrten Meisterchortitel im Chorverband Nordrhein-Westfalen erringen.

Ihr Wahlchorwerk "Peccantem me quotidie" von Vytautas Miskinis bewertete die Jury mit 23,4 Punkten, Note "sehr gut", das Volkslied "In maienhellen Tagen" von Giovanni Giacomo Gastoldi mit 23,2 Punkten, Note "sehr gut", das durchkomponierte Volkslied "Loch Lomond" von Ralph Vaughan Williams mit 23,2 Punkten, Note "sehr gut", und das Wahlpflichtchorwerk "Im Wald" von Halfdan Kjerulf mit 24,0 Punkte und ebenfalls der Note "sehr gut". Sehr schnell hatten die alten Hasen im Chor ausgerechnet, der sechste Meisterchortitel wurde auch mit dem bisher besten Ergebnis abgeschlossen. Dieser grandiose Erfolg wurde anschließend in Langenfeld, bei der Heimfahrt und natürlich am Sonntag ausgiebig gefeiert.

Nach oben

2008

Am 29.08.2008  hat der Herr über Leben und Tod viel zu früh unseren 1. Tenor, unser aktives Ehrenmitglied und unseren langjährigen 2. Vorsitzenden Hans-Werner Muth im Alter von 62 Jahren zu sich gerufen.

Am 24.11.2008 verstarb unser förderndes Mitglied   Engelbert Bröcher. Einen Monat später am 24.12.2008 starb unser Förderer Herbert Löcker. 

Ebenfalls viel zu früh verließ uns unser langjähriger Sänger und Ehrenmitglied Alfons Niklas am 10.12.2008 im Alter von 71 Jahren.

Die Winterwanderung des Männerchor "Frohsinn" am 27. Dezember 2008 hatte unser Sangesfreund Florian Stracke hervorragend vorbereitet. Nach dem Start am  Probenlokal bot uns Martin Geers nach einer kurzen Wanderung in der heimischen Garage eine erste hochgeistige Stärkung an. Der Weg führte weiter über den Fahrradweg via Vahlberg nach Brün, wo uns in der Mehrzweckgarage von Chr. A. eine weitere Stärkung erwartete. Als kleines Dankeschön sang der Chor für die Gastgeber die "Weihnachtsglocken" und die "Hymne" an die Nacht.

Zur Weiterreise empfing uns dann "Trecker" in seinem Stretch-Mobil mit einem Begrüßungstrunk. Die Rückreise führte dann über Rothemühle, Heid, Trömbach, Wildenburger Bahnhof, Römershagen und Dörnscheid zurück zum Probenlokal. Unterwegs wurden wir mehrfach von den "silber-blauen Freunden aus dem Kreis Altenkirchen" eskortiert.

Im Probenlokal konnten sich die "Winterwanderer - Planwagenfahrer" dann bei fester und flüssiger Nahrung von den Strapazen dieser Reise erholen.

2009

Im Januar 2009 begeistert das Solistenensemble "Blagowist" (Frohe Botschaft) aus KIEW im gemeinsamen Konzert mit den Männerchören Frohsinn und VocalArt in der St. Hubertus Pfarrkirche zu Ottfingen die Zuhörer.

Dieser Chor wird schon seit vielen Jahren von unserem Sänger Martin Geers auf seinen Deutschland-Tourneen begleitet.

 

Nach einer kurzen Einstimmung durch Pfarrer Ludger Vornholz eröffnete der Männerchor "Frohsinn" dieses Kirchenkonzert. Nach dem Vortrag "Abendruhe" wünschte Vorsitzender Günter Stock allen Besuchern der Ottfinger Pfarrkirche einen unvergesslichen Abend. Mit "Beati mortui" und der "Hymne an die Nacht" wurden die Kirchenbesucher an den Höhepunkt des Abends herangeführt. Moderiert von Karl-Josef Stemmer aus Olpe beeindruckten dann die Sängerinnen und Sänger um Tatjana Kumanovska unter der Leitung Sergej Adamenko im ersten Teil mit stimmgewaltigen geistlichen Gesängen und kraftvollen Soli (u.a. "Ave Maria" oder "Halleluja") die Zuhörer. "Dä Bass mahte biej sijm Solo doch kuhm dat Mul op, wenn dä dat jedonn häh, wör der Herrchart van d´r Wand jefalln." (Der Bass machte bei seinem Solo doch kaum den Mund auf, wenn er dies getan hätte, wäre der Herrgott von der Kirchenwand gefallen.) meinte eine Besucherin nach dem Konzert. Nach der Pause eröffnete VocalArt mit einer für Kirchenbesucher eher ungewöhnlichen Version des "Kyrie" und "So soll es sein" den zweiten Teil des Konzertes. Das Solistenensemble begeisterte jetzt mit weltlichen und volkstümlichen Vorträgen, die das Publikum wie schon im ersten Teil zu "standing ovations" hinriss und mehrere Zugaben-Forderungen zur "Selbstverständlichkeit" werden ließen. Für eine erste Zugabe bat Karl-Josef Stemmer, noch einmal die weihnachtlich geschmückte Kirche aufzunehmen und die Augen zu schließen. Mit dem auf Deutsch gesungenen "Stille Nacht" konnte noch einmal richtig Weihnachten werden. Zum Abschluss dankte der Ottfinger Vereinsvorsitzende mit einem Gastgeschenk, dass zwar nach "Rauch, jedoch nicht wie für eine Kirche üblich, nach Weihrauch duftete". Auch Blagowist hatte für seine Gastgeber etwas mitgebracht, so durften Pfarrer Ludger Vornholz, Chorleiter Thomas Bröcher und Vorsitzender Günter Stock eine Erinnerung an diesen Ausnahmechor in Empfang nehmen. Nach weiteren stürmisch geforderten Zugaben beendeten diese überaus sympathischen Stars unsere Pfarrkirche. Pfarrer Vornholz, von dieser kirchenmusikalischen Andacht und den Vorträgen aller beteiligten Chöre außerordentlich begeistert stimmte nach dem Schlusssegen "Großer Gott wir loben dich" an, dass diesen Konzertabend stimmgewaltig beendete.

Bei der anschließenden "After-Work-Party" im Pfarrheim verbrachten die Chöre noch ein paar schöne Stunden. Gemeinsames Resümee: So etwas Besonderes verdient eine Wiederholung! 

 

Mit Hubertus Reuber, Otto Stracke, Winfried Halbe und Oswald Solbach verlieren wir im Laufe des Jahres gleich vier langjährige Förderer unseres Chores.

Mit unserem Ehrenmitglied Alfons Hetzel verlieren wir einen unserer fleißigsten Sänger. Über 50 Jahre lang bedankten sich unsere Vorsitzenden Jahr für Jahr in den Jahreshauptversammlungen für seine lückenlose

Teilnahme an Proben und Auftritten unseres Chores.

Während der Gemeinschaftsehrung der Chorgemeinschaft Wenden am 11. Januar 2009, ausgerichtet vom Quartettverein Harmonie Dörnscheid im Ratssaal der Gemeinde Wenden, wurde Alfons Stock für 40 Jahre aktives Singen im Chor durch den stellvertretenden Vorsitzenden des Sängerkreises Bigge-Lenne e.V. ausgezeichnet.

Bei der Jahreshauptversammlung 2008 konnte Vorsitzender Günter Stock Alfons Stock für 40 Jahre aktives Singen und Manfred Hetzel 40 Jahre sowie Ulrich Alteköster, Günter Quast, Peter Rola und Heinrich Scheele für 25 Jahre Vereinstreue ehren. Die Sänger Winfried Bröcher und Werner Fischer sowie Wolfgang Engels und Michael Feldmann hatten im abgelaufenen Jahre keine Probe und keinen Auftritt versäumt. Sie erhielten die Ehrengabe des Vereins. Bei ca. 86 % Proben-/Auftritts-Beteiligung konnte auch im abgelaufenen Jahr wieder ein sehr guter Gesamtdurchschnitt erzielt werden.

 

2010

Jahreshauptversammlung

Wie schon in den Vorjahren gestalteten die Ottfinger Männerchöre vor Beginn der Jahreshauptversammlung die Abendmesse für die Lebenden und Verstorbenen der Männerchöre „Frohsinn“ und „VocalArt“ mit. Der Aussendungsgottesdienst für die Ottfinger Sternsinger wurde für die Messbesucher durch die Vorträge der beiden Chöre, als auch die gemeinsamen Liedvorträge der Ottfinger Meisterchöre zu einem besonderen Erlebnis.

Einen Tag vor der Gemeinschaftsehrung der aktiven Chorsänger in der Chorgemeinschaft Wenden überreichte der Vorsitzende den Sangesfreunden Günter Hetzel und Frank Feldmann für 25 Jahre und Hermann-Josef Stock für 40 Jahre aktives Singen eine Urkunde sowie ein Geschenk.

Nach einem kurzen Rückblick auf die Chronik, „Nach Zusammenbruch des „Dritten Reiches" beschlossen die Ottfinger Chöre am 2. September 1945 den Zusammenschluss von „Frohsinn" und Kirchenchor in den „Katholischen Männerchor Ottfingen". Heiligabend 1945 wurde dieser Chor von der Militärregierung bestätigt.“ Gratulierte Günter Stock den besonderen Jubilaren des Vereins, Alfred Bröcher und Josef Stock, 65 Jahre Singen im Chor. Er überreichte einen kleines Danke Schön mit dem Versprechen, dass es dem Chor Ehre und Verpflichtung sei, dieses Jubiläum während des 51. Chorfestes der Chorgemeinschaft Wenden gebührend zu feiern. Alle Jubilare erhielten ein Präsent für ihr Engagement.

Gemeischaftehrung in Wenden

Einen Tag nach der Jahreshauptversammlung war der Männerchor "Frohsinn" Ottfingen e.V. Ausrichter der durch den Sängerkreis Bigge-Lenne e.V. durchgeführten Gemeinschaftsehrung der Chorgemeinschaft Wenden.

Nach unserer Begrüßung durch den Chor mit dem Lied "Jahre kommen, Jahre ziehen" und der Einleitung durch unseren Vorsitzenden sprach der Hausherr, Bürgermeister Peter Brüser seine Grußworte. Nach dem Liedvortrag "Heimattal" überließ der Chor die Bühne den 47 Jubilaren der Chorgemeinschaft, die es insgesamt auf 1840 Jahre Chorsingen brachten.

Sängerkreisvorsitzender Jürgen Kötting ehrte zunächst die Sängerinnen und Sänger der Sängerjugend im Sängerkreis für fünf-, zehn- und fünfzehnjährige Singetätigkeit mit den Nadeln in Bronze, Silber, bzw. Gold und je einer Urkunde der Sängerjugend NRW.

Anschließend wurden die Sängerinnen und Sänger in den Erwachsenenchören geehrt. Jürgen Kötting überreichte unseren Sängern Günter Hetzel und Frank Feldmann die Nadel in Silber des Deutschen Chorverbandes und eine Urkunde des Sängerbundes für 25 Jahre aktives Singen. Hermann Josef Stock wurde für 40 Jahre aktives Singen im Chor mit der Nadel in Gold und der Urkunde des Chorverbandes Nordrhein-Westfalen e.V. ausgezeichnet. Ein ganz besonderes Jubiläum feierten aber unsere Sänger Alfred Bröcher und Josef Stock, sie wurden für 65 Jahre aktives Singen mit der Plakette in Gold und einer Urkunde des Chorverbandes Nordrhein-Westfalen e.V. ausgezeichnet. Nach der Jubilarehrung trat dann der Männerchor "Frohsinn" noch einmal auf mit dem Vortrag "Der Wandrer" und bat damit zum kleinen Umtrunk mit Imbiss in das Foyer des Rathauses. Bevor die Gäste den Ratssaal verließen, bekamen sie noch königlichen Besuch. Die Wendener Sternsinger brachten ihre Segensgrüße.

17.04.2010

Nach unserem Foto-shooting für das Festbuch zum 51. Chorfest beschließen wir, künftig nicht mehr samstags, sondern freitags von 17:30 - 19:00 Uhr zu proben. Wir hoffen, dass wir dadurch unsere Geselligkeit verbessern können und hoffentlich auch neue Sänger gewinnen können.

14.11.2010: Überraschung gelungen:

Elfriede und Werner Fischer feierten am 15.11.2010 ihre Goldene Hochzeit auf der Burg Schnellenberg

Am Vortag konnten wir unseren Sangesfreund Werner Fischer auf Initiative seiner Gattin in der Kapelle der Burg Schnellenberg überraschen.

Am Sonntagnachmittag des 14.11.2010 gratulierten bereits die Angestellten ihrer Salons und die Freundinnen der Jubilarin und vergrößerten die Feier im engsten Familienkreis. Als dann Werner kurz vor 18:00 Uhr informiert wurde: "Wir müssen jetzt noch in die Kapelle der Burg." Antwortete er nichts ahnend: "Watt sall ech dann doh? Do wass ech doch alt denmarjen." Er ließ sich aber trotzdem überreden, noch einmal die Andachtsstätte der Burg aufzusuchen.

Die Gäste hatten sich bereits in der Kapelle versammelt als das Goldpaar die Kapelle betrat. Und viele erlebten Werner zum ersten Mal sprachlos. Als er sich in der Kapelle umschaute, hatte sich fast der gesamte Männerchor "Frohsinn" im hinteren Teil der Kapelle zur Gratulation eingefunden. Werner hatte bis zu diesem Zeitpunkt nicht gewusst, dass auch sein Chor dort sein würde.

Unter der Leitung unseres Vizechorleiters André Stock gestaltete der Chor eine Dankandacht für Elfriede und Werner, die auch die anwesenden Gäste außerordentlich rührte.

Nach dieser Andacht war es dem Chor ein willkommenes "Muss!" dem Jubelpaar in der Burgschänke ein Ständchen zu singen.

Es ist schon erstaunlich, dass man einen Sänger, der seit vielen Jahren sein Ohr ganz nah am Chor hat, auf diese Weise überraschen kann. Allen, die mitgeholfen haben, unseren Sangesfreund zu überraschen und dicht zu halten, an dieser Stelle ein herzlicher Dank.

 

In diesem Jahr verlieren wir unsere langjährigen Mitglieder Wolfgang Paul Ernst Lichtenberg und Hubert Ebbers.

50 Jahre Chorgemeinschaft Wenden am 06.03.2010

An diesem Tag feiert die Chorgemeinschaft Wenden ihren 50. Geburtstag in der Aula der KAS in Wenden. Die Organisation der Geburtstagsfeier lag in den Händen von Nova Cantica, die sich als Ausrichter eines Chorfestes bestens bewährten.

Nach oben

51. Chorfest der Chorgemeinschaft Wenden

Am 7. und 8.5.2010 richteten die Ottfinger Männerchöre "Frohsinn" und "VocalArt" als Gastgeber das 51. Chorfest der Chorgemeinschaft Wenden - unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Peter Brüser - in der Dorfgemeinschaftshalle  Hünsborn aus.

Wie schon im Jahr 1998 hatten sich die Ottfinger Männerchöre für die Dorfgemeinschaftshalle in Hünsborn entschieden. Aufgrund der besonderen Situation (Firmung in Gerlingen und Wenden, Kommunion in Hünsborn, Delegiertentag zum Meisterchorsingen in Neuss, Muttertag, wie jedes Jahr und Landtagswahl) hatten wir uns entschieden, das Chorfest nur am Freitag und am Samstag zu feiern.

Erstmals wollten wir aber auch den Kinder- und Jugendchören im Südkreis die Gelegenheit geben, während des Gemeindechorfestes ihr eigenes Kinder- und Jugendchorfestival zu feiern. 

Der Chorgemeinschaft Wenden gehören inzwischen mit dem Kinder- und Jugendchor der Möllmicker Chöre "Einigkeit" und deren neu gegründete Chorkids, dem Kinder- und Jugendchor "Kids Intakt" Ottfingen und dem Kinder- und Jugendchor Schönau-Altenwenden drei junge Chöre an, hinzu kommt noch der Kinder- und Jugendchor Hünsborn, der dem Pfarrcäcilienchor Hünsborn angegliedert ist.

Diese Festivals werden von der Sängerjugend des Sängerkreises zwar auch durchgeführt, fanden jedoch in den vergangenen Jahren meist an der nördlichen Kreisgrenze statt, was für die Nachwuchschöre aus unserer Region meist mit langen Anfahrtszeiten und Wartezeiten verbunden war und deshalb nicht immer angestrebt wurden.

Nachdem die Möllmicker wegen des Delegiertentages und der Firmung und Neger wegen ihres Schützenfestes und Hünsborn aufgrund der großen Zahl ihrer Kommunionkinder für Samstag abgesagt hatten, konnten wir mit den Wendershagener Mini- und Little Harmonies sowie den Disharmonies noch 35 Sängerinnen und Sänger für unser Festival gewinnen. Hierzu herzlichen Dank an die Oberberger.

Mit diesem Festival bot sich auch der Vorsitzenden des Frauenchores "Nova Cantica", Martina Stracke, die Möglichkeit, den Nachwuchschören der Chorgemeinschaft das gute Ergebnis des Schätzwettbewerbes zum 50sten Geburtstag der Chorgemeinschaft zu übergeben. Die Vertreter/innen der Chöre aus Möllmicke, Schönau-Altenwenden und Ottfingen erhielten je einen Scheck für ihre Chorkassen.

2011 - Ralf Bröcher zum Vorsitzenden gewählt

Jahreshauptversammlung am 08.01.2011

In der Jahreshauptversammlung 2010 der Ottfinger Männerchöre Frohsinn und VocalArt übergab der bisherige Vorsitzende Günter Stock nach mehr als 16 Jahren die Führung des Vereins an den bisherigen Kassierer Ralf Bröcher.

Der Stellvertretende Vorsitzende Winfried Bröcher überreichte nach seiner Laudatio Günter Stock den "Ehrenbecher des Männerchor Frohsinn Ottfingen e.V. für 20 Jahre Vorstands- Arbeit. 

Zuvor hatte Günter Stock als Versammlungsleiter der Mitgliederversammlung den Aktiven Konrad Klör und Winfried Bröcher die Ehrengabe des Chores für keine versäumte Probe bzw. Auftritt mit einem Hinweis auf die Vervollständigung des bereits angesammelten Service gegeben.

Für aktives Singen im Chor erhielten Günter Richter für 65 Jahre sowie Berward Bröcher und Alfred Fischer für 60 Jahre eine Urkunde des Vereins und ein kleines Präsent. Auch treue Förderer des Chores wurden geehrt, dies waren:

  • Siegfried Stracke, 60 Jahre,

  • Helmut Ochel und Werner Stracke, 50 Jahre,

  • Othmar Bröcher, 40 Jahre 
    (verhindert),

  • Michael Bröcher, Bernd Niklas und Manfred Ochel, 25 Jahre

auch sie erhielten eine Urkunde des Chores.

09. 01.2011 Gemeinschaftsehrung der Chorgemeinschaft Wenden

Der MGV Elben 1931 e.V. war Gastgeber der Chorehrung der Chorgemeinschaft Wenden am 9. Januar 2011 im Ratssaal der Gemeinde Wenden. Nach einer Begrüßung durch den gastgebenden Chor und dessen Vorsitzenden , Bernd Clemens, begrüßte Bürgermeister Peter Brüser die diesjährigen Jubilare. Die Ehrung nahm der stellvertretende Vorsitzende des Sängerkreises Bigge-Lenne e.V., Steffen Keller vor.

Alle dem Sängerkreis Bigge-Lenne e.V. angeschlossenen Ottfinger Chöre hatten Jubilare bei der diesjährigen Ehrung:

  • Inge Fischer (40 Jahre), Frauenchor Ottfingen, 
  • Stefanie Ouast (10 Jahre), Aurelia Marie Kleinow (5 Jahre), Bettina Fischer (15 Jahre), "bella musica" Ottfingen
  • Bernward Bröcher (60 Jahre), Günter Richter (65 Jahre) und Alfred Fischer (60 Jahre)

12.03.2011 Chor Extra

90 Jahre Männerchor Frohsinn, 20 Jahre Männerchor VocalArt & 20 Jahre Chorleiter Thomas Bröcher

Schon mehrere Tage im Voraus war unser Konzert "Chor Extra" ausverkauft. An der Abendkasse waren nur noch reservierte Tickets für das Geburtstagskonzert erhältlich. Bewusst hatten sich die Gastgeber für die Sporthalle der Ottfinger Grundschule und nicht für die Aula in Wenden oder die Dorfgememeinschaftshalle in Hünsborn entschieden, weil man einen runden Geburtstag in der Regel ja auch zu Hause feiert.

Gleich zu Beginn des Konzertes, bei dem gemeinsam von VocalArt und Frohsinn vorgetragenen "Abendruhe von Rolf Kern", nahmen die Ottfinger Männerchöre ihr Publikum in ihre Mitte und mit in ein mitreißendes Klangerlebnis. Mit dem Kemper Werkschor unter der Leitung von Hubertus Schönauer und den Gemischten Stimmen BIGGEsang unter der Leitung von Volker Arns konnten alle Mitwirkenden für ihre Zuhörer ein Feuerwerk des Gesanges abbrennen. Das von den Chorleitern arrangierte und ihren Chören vorgetragene Programm verzauberte das Publikum. Die "andächtige Stille" während der Vorträge endete anschließend jeweils in frenetischem Applaus.

RockinMaiPop am 30.04.

In diesem Jahr wollten die Sänger die Begrüßung des Wonnemonats Mai einmal - nicht wie in den Vorjahren - als OpenAir-Veranstaltung am Fahrradweg, sondern unter dem Dach der Sporthalle der Grundschule in Ottfingen begehen.

Für die Festmusik hatten wir die Live-Band des Musikvereins "Treue" Ottfingen, die "Flash Lights", engagiert. Für das leibliche Wohl sorgten engagierte Sänger aus unseren beiden Chören. Der Erlös der Veranstaltung sollte in den Hallenanbau fließen.

52. Chorfest der Chorgemeinschaft Wenden am 06.05.

Der MGV Elben hatte in diesem Jahr zum 52. Chorfest der Chorgemeinschaft Wenden in die Aula des Konrad-Adenauer-Schulzentrums in Wenden eingeladen. Der Männerchor "Frohsinn" nahm am traditionellen Festkommers am Freitag teil. Vor unseren Liedvorträgen: "Vater unser" und "Morgen marschieren wir" bereicherte unser Vorsitzender die Spenden-Box für Paul Halfar mit einem Sauerländer Flachgeschenk.

Buspulling = Ohne Proben ganz nach oben

war das Motto des sechs köpfigen Teams, das sich aus Spaß an der Freud zur 1. südwestfälischen Meisterschaft im Buspulling angemeldet hatte. Auf dem Betriebsgelände der Firma „Sauerlandgruss- Reisen“ in Drolshagen, musste ein Reisebus (14 to) über eine Distanz von 30 Metern schnellstmöglich ins Ziel gezogen (!) werden. Kräftige Oberschenkel, gutes Schuhwerk und reichlich Ausdauer mussten die 5 Zylinder vom „Frohsinn“ unter ihrem Coach Frank Feldmann aufbringen, um oben mitzumischen. Nach dem ersten von zwei Durchgängen und einer mittelmäßigen Platzierung, änderten wir  kurzerhand die Taktik und stellten unser stärkstes Zugpferd (Dominik Gokus) als ersten Puller vor den Bus. Mit 21,76 sec. belegten wir immerhin noch einen beachtlichen 4.Platz von 18 Teams. Und das ganze ohne ein einziges mal vorher geübt zu haben. 

Tagestour nach Maastricht 23.07.

Anstatt einer sonst so üblichen letzten Probe vor der Sommerpause, unternahmen die Sänger des Ottfinger Männerchores nebst Anhang am 23. Juli 2011 eine Tagestour nach Maastricht in die benachbarten Niederlande.

Auf halber Strecke wurde auf der Autobahnraststätte erst einmal ein „Sauerländer Frühstück“ eingenommen. Nach der Ankunft auf dem Marktplatz von Maastricht und dem Besuch des Rathauses, besichtigte man die älteste Kirche der Niederlande. Die im sechsten Jahrhundert erbaute Basilika St. Servaas bot außerdem eine tolle Akkustik, so dass der Chor den zahlreichen anderen Besuchern mit einigen geistlichen Liedvorträgen zu gefallen wusste. Danach begab sich die Reisegruppe zur zwei stündigen Schiffsrundfahrt auf die Maas, um die malerische Altstadt vom Wasser aus zu erleben. Auf dem Vrijthof, einem sehr großen Platz in der Altstadt, spielten am selben Abend Stargeiger André Rieu und sein Johann Strauß Orchester zum Open Air Kon zert auf. Das ausverkaufte Event wurde aus Sicherheitsgründen weiträumig abgesperrt. Einige Fahrtteilnehmer konnten jedoch trotzdem, noch einen Blick auf den Ausnahmekünstler erhaschen. Nach dem Abendessen und einem unvergesslichen Tag erreichten die Ausflügler gut gelaunt und vor allem „trocken“ wieder ihren Heimatort.

475 Jahr Brün 10.09.

Brün feierte sein 475-jähriges Jubiläum. Da in unseren Reihen mit Florian Stracke, Alexander Alterauge und Günter Richter gleich drei Sänger aus Brün mitsingen, war es für unseren Chor natürlich Ehrensache unserem Nachbarort zu seinem besonderen Jubiläum zu gratulieren. Im Festzelt überbrachten die Sänger ihren Geburtstagsgruß.

3. Ottfinger Oktoberfest am 01.10.

Nach der Einstimmung durch den Männerchor Frohsinn wurde die Auftrittsfolge der musizierenden Vereine durch Losentscheid festgelegt. Erstmals beteiligte sich in diesem Jahr auch das Jugendblasorchester Ottfingen-Altenhof. Nach den Vorträgen der musizierenden Vereine sorgten die vorbereiteten Aktionen wie Bierkrug- Stemmen, Nagelstock, Baumstammsägen usw. für gute Unterhaltung. DJ Mark Alterauge gab sein Bestes, um die Stimmung auf sehr hohem Niveau zu halten. Auch der bayerische Imbiss mit Leberkäs, Bierbrezen und Haxn kam bei unseren Besuchern gut an. Als Chefanimateur moderierte unser Präsident einen tollen Abend, hatte er doch extra für diesen Tag auf "seinen kleinen Schwarzen" verzichtet und sich Standesgemäß ein bayerisches Qutfit zugelegt. 

14.10. 110 Jahre MGV Westfalia Ennest

Der MGV "Westfalia" Ennest hatte aus Anlass seines 110jährigen Bestehens zum Festkommers in die Schützenhalle in Ennest eingeladen. Bei dem Freundschaftskonzert, dass sich in außerordentlich hohem Niveau bewegte, überbrachte der Männerchor "Frohsinn" seine musikalischen Geburtstagsgrüße als Vertreter aus dem Wendschen. Bertram Bäcker übernahm die Aufgabe des Chauffeurs, damit sich alle Sänger auf den Auftritt konzentrieren konnten.

5.11. Seniorentag in Brün

Beim Seniorentag in Brün erfreut der Ottfinger Männerchor die Brüner Senioren mit seinen Liedbeiträgen.

Goldene Hochzeit feiern Auguste und Werner Rogowski sowie Hedwig und Paul Koch.

Wir verlieren unsere fördernden Mitglieder Josef Koch und Hermann Eich.

2012

07.01. Jahreshauptversammlung

Auch in diesem Jahr gestalteten die Ottfinger Männerchöre Frohsinn und VocalArt vor Beginn ihrer Jahreshauptversammlung wieder den Aussendungsgottesdienst der Sternsinger in der Pfarrkirche St. Hubertus mit. In dieser Messe, u.a. für die Lebenden und Verstorbenen der beiden Chöre, trugen wir in der gut besuchten Kirche zur Eröffnung gemeinsam die Abendruhe vor. VocalArt sang Kyrie und Heilge Nacht, ehe der Männerchor Frohsinn zur Kommunion Vater unser und zum Auszug Heilige Mutter vortrug. Im Anschluss an den Gottesdienst konnte Vorsitzender Ralf Bröcher dann bereits gegen 18:00 Uhr die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung 2011 begrüßen.

Für aktives Chorsingen zeichnete er Florian Stracke für fünf Jahre, Reinhold Niklas für fünfzig Jahre und Werner Fischer für sechzig Jahre aus. Reinhold Niklas wurde zusätzlich zum Ehrenmitglied ernannt. Auch fördernde Mitglieder konnten für ihre Vereinstreue geehrt werden: 25 Jahre: Bruno Arens, Robert Dornseifer, Albert Eich, Josef Fischer und Jörg Hupertz, 40 Jahre: Heinz Wurm, 50 Jahre: Klaus-Dieter Bröcher und 60 Jahre: Werner Rogowski

Chorgemeinschaftsehrung

Zum 11. Mal fand die Gemeinschaftsehrung der Chorgemeinschaft Wenden in der guten Stube des Rathauses in Wenden statt. Nach der Begrüßung durch den Männerchor "Sangeslust" Hünsborn e.V. und den Vorsitzenden Liborius Quast, sowie den Grußworten von Bürgermeister Peter Brüser ehrte Sängerkreisvorsitzender Jürgen Kötting verdienten Sängerinnen und Sänger. Vom Männerchor "Frohsinn" Ottfingen wurden Florian Stracke, Reinhold Niklas und Werner Fischer durch Jürgen Kötting geehrt.

 

7. Meisterchortitel in Bad Hamm

Siebter Meisterchor

Mit viermal "sehr gut" holt sich der Männerchor "Frohsinn" Ottfingen e.V. zum siebten Mal in Folge den Titel Meisterchor beim Leistungssingen der Kategorie A im Kurhaus Bad Hamm. Auch in diesem Jahr hatte unser Chorleiter Thoma Bröcher uns wieder einmal hervorragend für das Meisterchorsingen vorbereitet. 

Mit dem Ottfinger Männerhcor stellten sich 37 Chöre  am 19./20. Mai in Hamm der fünfköpfigen Jury (Prof. Michael Schmoll, Nicole Dreibholz, Claudia Rübben-Laux, Prof. Fritz ter Wey und Robert Sund) um den begehrten Titel "Meisterchor im ChorVerband NRW e.V." zu ersingen.

Bei der Stellprobe auf der Bühne des Kurhauses in Bad Hamm mussten wir dann feststellen, dass die Bühne doch recht trocken war. Die ursprüngliche Planung, die ersten beiden Liedvorträge stereo zu singen, gab Thomas dann bereits auf. Anschließend ging es dann zunächst einemal in den Probenraum in einen Kindergarten. Nach kurzem Einsingen verließen wir dann unseren Probenraum und stellten uns vor der Herz-Jesu-Kirche einer zufällig vorbeikommenden Passantin zum Chorfoto. Noch einmal kurzes Ansingen einiger Lieder und Übergänge. Anschließend begaben wir uns dann Richtung Auftritt. Das erneute Überqueren der Ostenallee ließ befürchten, dass nachher beim Auftritt nicht mehr alle Sänger mit dabei sein würden. Einige unserer Sänger konnten gar nicht schnell genug zur Bühne kommen und "huschten" trotz regem Verkehrsaufkommen noch schnell in den Kurpark. Da wir keine Verluste verzeichnen mussten, ging es gut gelaunt in den Backstage-Bereich hinter die Bühne, um auf unseren Auftritt zu warten. Kaum hatte der Chor die Bühne betreten, Thomas hielt sich noch in den Katakomben hinter der Bühne auf, da wurde André vom Moderator Klaus Levermann in ein unverhofftes Gespräch verwickelt: "was wir denn wann und in welcher Tonart singen würden usw.". Es wird vermutet, dass der Moderator unseren Solisten nur deshalb befragt hat, weil er als Einziger eine Notenmappe bei sich hatte.

Unsere Vorträge 

  • Aufgabe B – Volkslied – einfach strophisch: Wohlauf in Gottes schöne Welt  
  • Aufgabe D – Wahlpflichtchorwerk: Der Kehraus (Totentanz) 
  • Aufgabe A – Wahlchorwerk: Schwäbische Erbschaft 
  • Aufgabe C – Volkslied – durchkomponiert strophisch variiert: Vive l´amour 

verlangten uns dann auf der Bühne alles ab. Chorleiter und einige Sänger waren zwar davon überzeugt, dass wir diese Stücke, insbesondere bei den Proben, schon besser gesungen hätten, dass es aber alles in allem doch gereicht haben würde. Jetzt hieß es nur noch den letzten Chor und danach die Ergebnisbekanntgabe abzuwarten.

Bei der Bekanntgabe lauteten dann die Wertungen der Jury:

  • Wohlauf in Gottes schöne Welt  (21,4 Punkte, sehr gut)
  • Der Kehraus (22,6 Punkte, sehr gut
  • Schwäbische Erbschaft   (22,4 Punkte, sehr gut)
  • Vive l´amour  (22,8 Punkte, sehr gut)

In der Gesamtpunktzahl hieß dieses Ergebnis dann "beste Männerchorwertung" und "viertbeste Chorwertung" beim Leistungssingen am ersten Tag. Unser siebter Meisterchortitel musste dann natürlich bei der Heimfahrt und am darauffolgenden Sonntag ausgiebig gefeiert werden.

Nach oben

Der Männerchor "Frohsinn" Ottfingen e.V. setzt beim Chorwettbewerb am 3. Juni 2012 in Helden seinem Meisterchortitel noch das Sahnehäubchen auf

Nach seinem hervorragenden Abschneiden beim Meisterchorsingen in Bad Hamm ruhten sich die Ottfinger Sänger keinesfalls auf ihren Lorbeeren aus. Schon drei Wochen später hatten sich die die frisch gebackenen siebenfachen Meistersinger zum Chorwettbewerb in Helden angemeldet. Beim Chorwettbewerb am Sonntag stellten sich 34 Chöre den kritischen Augen und Ohren der Wertungsrichter. Sowohl in der Kirche wie auch in der Schützenhalle wurde gesungen. Die Ottfinger Sänger unter der Leitung von Thomas Bröcher stellten sich in der Schützenhalle in der Männerchorklasse M3 der Jury. Danach hieß es bis zum Abend warten, bis die Ergebnisse bekannt gegeben wurden. Die Ergebnisbekanntgabe ließ dann die noch vor Ort verharrenden Ottfinger jubeln. Mit 234 Punkten sicherte sich unser Chor den Klassenpreis in der M3 im Gesamtergebnis gab es 351 Punkte, die viertbeste Wertung des gesamten Chorwettbewerbs.

Seniorentag Brün 03.11.

Auch in diesem Jahr können die Sänger des Männerchor "Frohsinn" wieder die Besucher des Seniorentages im Schützenhaus Brün begeistern.

Jahreszauber 30.12.

Der Frauenchor "Nova Cantica" aus Möllmicke hatte zum Jahreszauber, einem Konzert zwischen den Jahren, das Blechbläserensemble "pro musica sacra" aus Siegen und den Männerchor "Frohsinn"  Ottfingen in die St. Severinus Pfarrkirche zu Wenden eingeladen.

Dieses Benefizkonzert wurde zu Gunsten des neu gegründeten Vereins "Palliativnetz Kreis Olpe" um den Olper Arzt Dr. Reinhard Hunold veranstaltet, der sich zum Ziel gesetzt hat, unter anderem durch die Vernetzung sämtlicher patientenrelevanter Daten die Pflege Schwerstkranker und die Betreuung der Angehörigen zu erleichtern. Marieluise Wiertz betonte in ihrer Begrüßung: "Wenn man das Wetter draußen beobachtet, tut man gut daran bei diesem Konzert nicht von einem Winterzauber zu sprechen, deswegen ist Jahreszauber wohl angebrachter. Schon ist alles wieder vorbei, und wir möchten etwas herüberretten vom Zauber der Weihnacht. Ganz vorzüglich geht das mit der Musik. Ob als Gesang oder instrumental, wir wollen das alte Jahr mit fröhlichen Liedern verabschieden und das neue Jahr mit hoffnungsvoller Zuversicht erwarten." Die Siegener Zeitung berichtete: "Drei Ensembles verzauberten". Aus der Sicht unseres Chores war dieses Konzert weit mehr als ein Grund, die fast schon traditionelle "Jahresabschlusswanderung" zu Gunsten dieses besonderen Events zu verschieben. Ein wirklich krönender Abschluss eines guten Chorjahres.

 

Wir verlieren unsere Ehrenmitglieder Wolfgang Lüderitz und Gisbert Bröcher sowie unsere fördernde Mitgliedlieder Georg Niklas und Stephan Niklas.

2013

05.01.2013: Anstelle der sonst stattfindenden Jahresabschlusswanderung führten wir in diesem Jahr erstmals eine Jahresauftaktwanderung durch. Einen Tag nach der ersten Probe des Jahres am Vortag, geht es zu einem Zwischenstopp zu unserem Sangesfreund Günter Richter nach Brün. Während sich die Wanderer mit Unterstützung anregender Getränke in Brün für den Rückmarsch stärken, zaubern unsere Sänger Hermann-Josef und Willi Stock aus der Jagdausbeute unseres 2. Tenors, Heinz Köster, ein hervorragendes Menü zur Stärkung der später zurückkehrenden Wanderburschen.

12.01.2013 Jahreshauptversammlung

Winfried Bröcher zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt

Erstmals in der Vereinsgeschichte des Männerchor "Frohsinn" wurde Winfried Bröcher nach 38 Jahren Vorstandstätigkeit, von 1975 - 1994 als Beisitzer und von 1994 bis 2013 als Stellvertretender Vorsitzender, mit Sitz und Stimme in den kommenden Vorstandssitzungen zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt. Bisher erfolgten vergleichbare Ehrungen immer nur für Vorsitzende oder Chorleiter zu Ehrenvorsitzenden oder Ehrenchorleitern. Der Vorstand des Männerchor "Frohsinn" Ottfingen wollte mit dieser Auszeichnung, die besonderen Leistungen von Winfried Bröcher anerkennen, der innerhalb seiner Vorstandstätigkeit immerhin vier langjährige Vorsitzende "ertragen" musste, darunter sein eigener Sohn Ralf, der derzeit den Verein führt. Zuvor hatte Winfried Bröcher nicht mehr erneut für das Amt des Stellvertretenden Vorsitzenden kandidiert. Er betonte noch einmal, dass er sein Vorstandsamt nicht aus Alters- oder Gesundheitsgründen aufgegeben habe. Vielmehr sei ihm besonders daran gelegen, einer "jüngeren Vorstandsgeneration Platz zu machen". ie aktiven Sänger, Martin Stracke für 25 Jahre und Peter Halbe für 40 Jahre, erhielten eine Ehrenurkunde des Vereins. Auch fördernde Mitglieder, die unserem Verein seit vielen Jahren die Treue halten, konnten ausgezeichnet werden. So erhielt Horst-Peter Hetzel eine Ehrenurkunde für 25 Jahre Vereinstreue. Weitere besonders verdiente Förderer unseres Chores, die an der Mitgliederversammlung nicht teilnehmen konnten, erhalten ebenfalls diese Treueurkunde. Dies sind Reinhard Hohmann der den Chor seit 25 Jahren unterstützt und Gerhard Kinkel der bereits 60 Jahre Vereinsmitglied ist.

13.01. Chorehrung in Wenden

Ausrichter der Gemeinschaftschorehrung im Ratssaal der Gemeinde Wenden war in diesem Jahr der Frauenchor Ottfingen e.V.

Nach den Grußworten der Vorsitzenden Hildegard Koch und von Bürgermeister Peter Brüser trat der Stellvertretende Vorsitzende des Sängerkreises Bigge-Lenne e.V. ans Mikrofon und sprach seine Grußworte.

Im Laufe der Veranstaltung konnte er dann Martin Stracke (links) für 25 Jahre aktive Chorarbeit und Peter Halbe (rechts) für 40 Jahre Sängertätigkeit die Urkunden und Ehrennadeln überreichen.

Chorwettbewerb Morsbach am 09.05.

Vatertag einmal anders hieß es an Christi Himmelfahrt für die Sänger unseres Chores. Um 11:00 Uhr startete der Bus zum Nationalen Chorwettbewerb beim MGV "Eintracht" Morsbach e.V.

Nachdem sich die Sänger beim Auftritt von "Nova Cantica" in der Sonderklasse zunächst einen Eindruck von der Kulturhalle gemacht hatten, ging es um 13:40 Uhr in einen Klassenraum der Realschule zur Probe. Eine Stunde später wurde unser Chor als der besonders pünktliche Männerchor "Frohsinn" auf der Bühne begrüßt und begannen mit unsrem Chorwerk "Der Kehraus" von Hermann Schröder unseren Vortrag, es folgte das Volkslied Kl "Ilsebill" von Berhard Weber zuletzt das Volkslied HE "Waldandacht" von Franz Wilhelm Abt.

Nach unserem Auftritt hieß es dann warten, bis die Wertungen der Jury, Prof. Michael Schmoll und Gerd Zellmann, bekanntgegeben würden. Diese Zeit vertrieben sich die Sänger mit dem Zuhören bei den noch anstehenden Vorträgen der Klassen G1 und M1 oder mit dem für sauerländer Kehlen völlig ungewohntem "Genuss" von Kölsch vom Fass auf dem Pausenhof der Schule oder im Festzelt.

Nachdem die Jury die Punkte vergeben hatten erfolgte die Bekanntgabe der Ergebnisse in der Reihenfolge der Auftritte im Festzelt. Jubel zunächst also bei "Nova Cantica", die in der Sonderklasse alle ersten Preise abräumen konnten.

09.05.2013 Frohsinn holt beim Nationalen Chorwettbewerb in Morsbach alle ersten Preise in der Klasse M2

Vatertag einmal anders hieß es an Christi Himmelfahrt für die Sänger unseres Chores. Um 11:00 Uhr startete der Bus zum Nationalen Chorwettbewerb beim MGV "Eintracht" Morsbach e.V. Nachdem sich die Sänger beim Auftritt von "Nova Cantica" in der Sonderklasse zunächst einen Eindruck von der Kulturhalle gemacht hatten, ging es um 13:40 Uhr in einen Klassenraum der Realschule zur Probe. Eine Stunde später wurde unser Chor als der besonders pünktliche Männerchor "Frohsinn" auf der Bühne begrüßt und begannen mit unsrem Chorwerk "Der Kehraus" von Hermann Schröder unseren Vortrag, es folgte das Volkslied Kl "Ilsebill" von Berhard Weber zuletzt das Volkslied HE "Waldandacht" von Franz Wilhelm Abt. 

Nach unserem Auftritt hieß es dann warten, bis die Wertungen der Jury, Prof. Michael Schmoll und Gerd Zellmann, bekanntgegeben würden. Diese Zeit vertrieben sich die Sänger mit dem Zuhören bei den noch anstehenden Vorträgen der Klassen G1 und M1 oder mit dem für sauerländer Kehlen völlig ungewohntem "Genuss" von Kölsch vom Fass auf dem Pausenhof der Schule oder im Festzelt. Nachdem die Jury die Punkte vergeben hatten erfolgte die Bekanntgabe der Ergebnisse in der Reihenfolge der Auftritte im Festzelt. Jugel zunächst also bei "Nova Cantica", die in der Sonderklasse alle ersten Preise abräumen konnten. 

Auch unser Chor konnte punkten: Für das Chorwerk als auch für Volkslied gab die Jury jeweils 134 Punkte: 1. Klassenpreis.  Für das Klassen-Ehrensingen wurde das höchstbewertete Chorwerk gewertet: 1. Preis Klassen-Ehrensingen. Für das Höchste Ehrensingen wurde unser Vortrag "Waldandacht" mit 132 Punkten gewertet: 1. Preis Höchstes Ehrensingen (132 Punkte), diesen Preis teilten wir uns mit unserem Konkurrenten. Alle Punkte wurden für den Dirigentenpreis gewertet: 1. Dirigentenpreis (400 Punkte). Der Meisterpreis wurde in den Klassen M4/G2 und in den Klassen S1/F1/M2/G1/M1 vergeben. Hier lag unser Chor auf Platz fünf der Gesamtwertung. Pokale und Urkunden wurden unserem Vorsitzenden und unserem Chorleiter auf der Bühne des Festzeltes überreicht. Herzlichen Dank auch an dieser Stelle noch einmal an unseren Chorleiter Thomas Bröcher, der wieder einmal unseren Chor super vorbereitet hat und an diesem verlängerten Wochenende mit Chorwettbewerb, Amtssängerfest und Volksliederwettbewerb voll ausgelastet ist.

Erster Schritt zu den Ottfinger Chören e.V.

Die außerordentliche Mitgliederversammlung beschließt am 13.07.2013 die Verschmelzung mit dem Frauenchor Ottfingen e.V. und dem Kinder- und Jugendchor e.V. zu den Ottfinger Chören.

Nach oben

05.08.2013

Den 90sten Geburtstag seines langjährigen fördernden Mitgliedes nahm der Männerchor "Frohsinn" zum Anlass, in der Sommerpause alle verfügbaren Sänger zusammenzutrommeln um dem Jubilar ein Ständchen zu bringen. Kurzerhand wurden alle zum Ansingen in den Probenraum beordert. Anschließend ging es an die Waare um den Jubilar zu erfreuen. Unter dem Dirigat von André Stock konnten wir Otto Schneider dann mit 22 Sängern zum Geburtstag gratulieren. Auch seine Geburtstagsgäste waren von dem Ständchen sehr angetan. 

 

14.09.2013 Herbstfest der Wendershagener Chöre

Der MGV "Harmonie" Wendershagen und der Kinder- und Jugendchor "Harmonies" feiern ihren 85.sten bzw. 10.ten Geburtstag mit einem Herbstfest im Kulturzentrum in Morsbach. Natürlich durfte der Männerchor "Frohsinn" in der Schar der Gratulanten nicht fehlen - neben dem Wendershagener Chorleiter Clemens Bröcher sind schließlich noch der Vorsitzender Markus Schneider, der Vizechorleiter "Mecki" Christ und sein Sohn Daniel Mitglieder bei den Ottfinger Chören.

28.09.2013 Oktoberfest erstmals von Ottfinger Chören ausgerichtet.

Goldene Hochzeit feierten Renate und Winfried Bröcher.

Wir trauern um unsere verstorbenen Mitglieder Erich Bröcher, Paul Arns, Friedhelm Löcker und unseren langjährigen Sänger und Ehrenmitglied Alfred Fischer.

 

Sängerehrung 2014

12.01.2014:

Auf Einladung des MGV Schönau-Altenwenden fanden sich die Chöre der Chorgemeinschaft Wenden und ihre Jubilare im Ratssaal der Gemeinde Wenden zur Gemeinschaftsehrung ein. Nach der Eröffnung durch den gastgebenden Verein sprachen Vorsitzender Kunibert Halbe und Bürgermeister Peter Brüser ihre Grußworte. Danach wurde der MGV durch den Kinderchor Schönau-Altenwenden verstärkt. Nach den Grußworten durch den Kreisgeschäftsführer des Sängerkreises, Günter Stock, wurden dann Sängerinnen und Sänger sowie ein Vorstandsmitglied für langjähriges Singen/Vorstandstätigkeit im 1. Amt geehrt. Auch die Ottfinger Chöre waren mit ihren Sängerinnen und Sängern aus den verschiedenen Chorgruppen vertreten.

Es wurden geehrt: Lucy Müller und Sarah Grebe für fünf Jahre, Pryia Marie Seemann für 15 Jahre, Hilde Porik für 25 Jahre, Winfried Bröcher für 60 Jahre und unser Notenwart Martin Stracke für 25 Jahre 1. Amt als Notenwart.

1. ordentliche Mitgliederversammlung der Ottfinger Chöre e.V.

Zur ersten ordentlichen Mitgliederversammlung hatten die Ottfinger Chöre e.V. am 18. Januar 2014 ins Pfarrheim in Ottfingen eingeladen, da aufgrund er inzwischen erreichten Vereinsgröße davon auszugehen war, dass der Platz im Probenraum nicht ausreichen würde.

Zuvor hatten die Ottfinger Chöre mit ihren Liedvorträgen die Vorabendmesse zum „Kommunionkinder-Auftakt“ und für die Lebenden und Verstorbenen der Ottfinger Chöre e.V. in der St. Hubertus-Kirche in Ottfingen mitgestaltet. Die Männerchöre „Frohsinn“ und „VocalArt“ sangen zum Eingang gemeinsam „Hoch tut euch auf“. Der Frauenchor als Zwischengesang „Von guten Mächten“und unsere Männerchöre erneut gemeinsam zur Gabenbereitung „Wirf dein Anliegen auf den Herrn“. Stimmwerk sang zur Danksagung „Ich schenk dir einen Schutzengel“.

Um 19:30 Uhr konnte Vorsitzender Ralf Bröcher 76 Vereinsmitglieder, darunter den langjährigen Chorleiter des Frauen- und des Männerchores, unser Ehrenmitglied Theo Arns, Mitglieder des Rates der Gemeinde Wenden, Vereinsvorstände, die Presse und alle anwesenden Mitglieder begrüßen.

Nach dem Gedenken an die im Jahr 2013 verstorbenen Mitglieder Paul Arns, Erich Bröcher, Friedhelm Löcker und Ehrenmitglied Alfred Fischer stellte Schriftführer Günter Stock den Verschmelzungsbericht vor, der in der ersten Jahreshauptversammlung der Ottfinger Chöre e.V. den Tagesordnungspunkt Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung ersetzte.

„Diese Verschmelzung war der erste Schritt in die richtige Richtung, um langfristig den Chorgesang in seiner ganzen Vielfalt in Ottfingen und über unsere Ortsgrenzen hinaus zu pflegen und zu erhalten.“ resümierte er. „Dabei ist es uns ganz wichtig, dass Gemeinsamkeiten (wieder)entdeckt werden ohne dabei die Individualitäten der einzelnen Chöre aus den Augen zu verlieren.“

Die Ottfinger Chöre hatten per 31.12.2013 insgesamt 333 Mitglieder, davon 102 aktive Sängerinnen und Sänger, in ihren Reihen. In den Chorstärken von Frauenchor, Männerchor „Frohsinn“, Männerchor „VocalArt“, „Stimmwerk“ und dem Kinder- und Jugendchor „bella musica“ ergeben diese Aktiven 126 Sängerinnen und Sänger. Einzelne singen in zwei oder drei unterschiedlichen Chören des Vereins, was durchaus erwünscht ist. Die Erwachsenenchöre werden von Thomas Bröcher und der Kinder- und Jugendchor von Katharina Kringe geleitet.

In den Jahresberichten hatte der Schriftführer ebenfalls durchweg Positives zu berichten.

Nach der Vorstellung der Proben- und Auftrittsstatistiken konnte Ralf Bröcher Frank Feldmann als einzigen Sänger für die regelmäßige Teilnahme bei VocalArt ehren, da er in 2013 keine Probe und keinen Auftritt versäumt hatte.

Für 5 Jahre Singen im Chor erhielten Lucy Müller und Sarah Grebe eine Ehrenurkunde. Priya Maria Seemann für 15 Jahre. Ehrenurkunden für 25-jährige Vereinstreue gab es für Gerhard Arns, Dietmar Bröcher, Raimund Bröcher, Guido Niklas, Sonja Fischer, Guido Grebe, Stefan Klör und Alfons Quast.

Für 25 Jahre Singen im Chor konnte Hilde Porwik eine Urkunde überreicht werden. Sie hatte in ihrer gesamten aktiven Zeit nur eine Probe versäumt. Sechzig Jahre Vereinstreue galt es bei unserem langjährigen Chorleiter Theo Arns und bei Josef Knott zu würdigen.

Winfried Bröcher erhielt eine besondere Ehrenurkunde für 60 Jahre Singen im Chor.

Zusätzlich wurden langjährige Vorstandsmitglieder für ihre Verdienste um das Chorwesen in Ottfingen geehrt. Eine Ehrenurkunde erhielten: Martin Stracke für 25 Jahre Vorstandstätigkeit als Notenwart in den Männerchören Frohsinn und VocalArt, Birgit Feldmann für 30 Jahre Vorstandsarbeit als Schriftführerin und Beisitzerin im Frauenchor sowie Waltraud Messinger für 40 Jahre als Vorsitzende, stellvertretende Vorsitzende und Notenwartin im Frauenchor und in den Ottfinger Chören.

Nach Abschluss der ersten Vorstandswahlen bilden Günter Stock als Vorsitzender, Cassandra Kleinow als Stellvertretende Vorsitzende, Florian Stracke als Kassierer und Frank Feldmann als Schriftführer den geschäftsführenden Vorstand nach § 6 BGB der Ottfinger Chören e.V..

In den erweiterten Vorstand bzw. Beirat wurden Rotraud Dubratz, Sigrid Fischer, Klaus Hetzel, Jacqueline Stock und Martin Stracke gewählt. Als Kassenprüfer wurden Johannes Eichert und Waltraud Messinger gewählt. Als Fahnenträger sind künftig Klaus Hetzel, Hermann-Josef Stock und Alfons Stock tätig.

Der Tagesordnungspunkt Neuwahlen wurde mit dem Dank des neuen Vorsitzenden für das durch die Mitgliederversammlung entgegengebrachte Vertrauen und den harmonischen Ablauf der Wahlen abgeschlossen. Anschließend galt es langjährigen, aus dem Vorstand ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern mit einem Präsent für ihre Vorstandsarbeit zu danken. Durch die Verschmelzung zu den Ottfinger Chören war es nicht möglich, dass diese im Rahmen einer Mitgliederversammlung aus ihren Vorstandsämtern verabschiedet wurden.

Waltraud Messinger und Birgit Feldmann dankte der Vorsitzende für ihre bereits erwähnte 40- bzw. über 30-jährige Vorstandszugehörigkeit im Frauenchor und in den Ottfinger Chören. Ralf Bröcher hatte sich nach 27 Jahren als Jugendsprecher, Notenwart, Kassierer und zuletzt als  Vorsitzender nicht mehr zur Wahl gestellt. Hildegard Koch-Rademacher war im Vorstand des Frauenchores 19 Jahre als Schriftführerin, Kassiererin und Vorsitzende tätig. Birgit Arens hatte 12 Jahre als Kassiererin oder Beisitzerin im Frauenchor mitgewirkt. 10 Jahre führte Elsbeth Dornseifer die Kasse des Frauenchores. Stefan Niklas war 8 Jahre als Jugendsprecher, Kassierer oder Beisitzer im Männerchor Frohsinn im Amt. Auch Werner Fischer schied nach 6 Jahren als Beisitzer im Männerchor Frohsinn aus seinem Amt aus. Aus dem Vorstand des Kinder- und Jugendchores „bella musica“ wurden nach 3 Jahren verabschiedet: Barbara Kleinow als stellvertretende Vorsitzende, Martina Fischer als Kassiererin und Bianca Greven als Schriftführerin. Sabine Stracke wurde für ihre zweijährige Tätigkeit als Notenwartin im Frauenchor gedankt.

Ebenso war es erforderlich, die Mitgliederbeiträge für die Ottfinger Chöre e.V. festzulegen. Eine Mehrfachmitgliedschaft, wie zuvor in den einzelnen Vereinen als aktives oder förderndes Mitglied ist seit der Verschmelzung nicht mehr möglich. Dem Vorschlag, die Mitgliederbeiträge einheitlich für fördernde Mitglieder, Sängerinnen und Sänger in Erwachsenenchören bzw. im Kinder- und Jugendchor „bella musica“ festzusetzen, stimmte die Versammlung mit einer Gegenstimme zu. Nicht (mehr) aktive Ehrenmitglieder des Vereins sind von der Beitragspflicht befreit.

Eine Ehrenordnung, die auf die Besonderheiten von Ehrungen, Glückwünschen und Gratulationen als auch von Trauerfällen eingeht, wurde nach Vorstellung eines Entwurfes einstimmig verabschiedet.

Nach oben

1. gemeinsame Jausenstation 2014

Zum ersten Mal richteten die Ottfinger Chöre e.V. die Jausenstation am Fahrradweg in Ottfingen gemeinsam aus. Im Vorfeld wurde im Vorstand heftig diskutiert, ob die Jausenstation aufgrund der Wetteraussichten überhaupt eingerichtet werden solle. Gott sei Dank konnte die endgültige Entscheidung erst gefällt werden, als unser Getränke-Lieferant bereits angeliefert hatte und anteilige Kosten auch bei einer Absage fällig gewesen wären. Der Vorabaufbau der Jausenstation wurde deshalb am 30.04.2014 erst nur auf ein Minimalmaß beschränkt. Beim Aufbau am Morgen des 1. Mai war immer noch nicht absehbar, ob uns das Wetter gesonnen war. 

Doch so nach und nach klärte das Wetter auf. Schnell waren der Getränkewagen, die Grillstation und das Jausencafe aufgebaut. Jetzt hieß es nur noch auf Wanderer zu warten. 

Eine große Überraschung bereitete uns der MGV "Glückauf-Sangeslust" Wildbergerhütte, der nach Ottfingen angereist war, um ihren Chorleiter Clemens Böcher zu überraschen. Getreu dem Motto: "Und wenn wir schon mal da sind, dann singen wir auch hier!" brachten uns die oberbergischen Sänger dann noch ein Ständchen. 

Trotz einer kurzen Besucherflaute um die Mittagszeit wurde unsere Jausenstation - auch Dank der Mitthilfe vieler Sängerinnen und Sänger unserer Chöre ein voller Erfolg. Bevor der Regen am Abend einsetzte konnten wir dann noch rechtzeitig die Zelte ins Trockene retten.

Nach oben

Chöre in Concert

Gemeinsam mit dem MGV "Harmonie" Berlinghausen und dem MGV "Hoffnung" Lindenberg wirkte der Ottfinger Männerchor "Frohsinn" bei Chöre in Concert -Reine Männersache- im Dorfgemeinschaftshaus Berlinghausen am 03.05.2014 mit.

Mit den Vorträgen, "Abends im Walde", "Wohlauf in Gottes schöne Welt" und "Ilsebill" im 1. Konzertteil sowie "Vive L´Amour", "Bongo Bongo" und "Im Wagen vor mir" konnte Frohsinn das Publikum begeistern und wurde am Ende des Konzertes zu einer Zugabe aufgefordert, die die Sänger dann mit "Der Wanderer" gaben. Von allen Seiten wurde der gute Chorklang unseres Chores gelobt.

Die anschließende "After-Glow-Party" wurde von vielen Beteiligten und Zuhörern gerne angenommen, bevor uns der Bus gegen Mitternacht zurück nach Ottfingen brachte.

Nach oben

Chorfest der Chorgemeinschaft Wenden

Der MGV Schönau-Altenwenden war Ausrichter des 55. Chorfestes der Chorgemeinschaft Wenden vom 9. - 11. Mai 2014 in der Aula des Konrad-Adenauer-Schulzentrums in Wenden. Am Kommers am Freitag nahmen der Frauenchor, Frohsinn und Stimmwerk teil. Für unseren Chorleiter Thomas Bröcher entwickelte sich der Kommersabend in "Stress pur". Wenn das Ansingen für alle seine Chöre vor dem Start hätte stattfinden sollen, hätte er bereits am frühen Nachmittag mit der Probenarbeit beginnen müssen. Wenn sich dann noch Chöre vordrängeln, die eigentlich gar nicht der Chorgemeinschaft angehören, wird dann auch noch die beste "Ansingplanung" über den Haufen geworfen. Trotz seines sehr engen Terminrahmens, Ansingen und Auftritte mit einem Kinder- und Jugendchor, zwei Frauenchören, zwei Männerchören und zwei gemischten Chören, konnte das offizielle Programm des Kommersabends mit 20 teilnehmenden Chören noch innerhalb einer ansprechenden Zeit durchgeführt werden.

Nach oben

50 Jahre MGV Bergeshall Neger

Zu seinem 50. Geburtstag hatte der MGV "Bergeshall" Neger ins Festzelt nach Unterneger eingeladen. Auch der Männerchor "Frohsinn" gehörte zu den Gratulanten. Gemeinsam mit den Möllmicker Chören wurde ein Bus nach Unterneger gechartert. Trotz des Festzeltes ein ansprechendes Freundschaftssingen in Neger. Die Frohsinn-Sänger konnten das Fehlen von acht Aktiven bei ihrem Auftritt relativ gut kompensieren. Die anschließende After-Glow-Party mit der Tanzbesetzung des MV Rhode wurde sowohl von Ottfinger als auch Möllmicker Chormitgliedern noch ausgiebig genutzt.

Nach oben

Dörnschlade 2014

Schon seit 1989 wandert der Männerchor "Frohsinn" vor dem geselligen Teil zur Dörnschlade und hält zu einer kleinen, selbst gestalteten Andacht inne. Da die letzte Probe in diesem Jahr in die Sommerferien fiel, fanden sich 16 Sänger an der Dörnschlade ein und dankten der Gottesmutter. Die vom Vorsitzenden vorbereitete Andacht wurde von den anwesenden Besuchern der Dörnschlade gut angenommen. Anschließend ging es zurück zum Probenraum, wo bei gutem Wetter der Geselligkeit Vorrang eingeräumt wurde. Zu fortgeschrittener Stunde wurde dann beschlossen, unserem erkrankten, langjährigen Sänger Josef Stock im Haus Elisabeth ein Ständchen zu bringen.

Das Ständchen wurde dann am 15.07. in die Tat umgesetzt.

Nach kurzem Ansingen fuhren die Frohsinn Sänger nach Rothemühle. Nach kurzer Absprache, wo wir denn das Ständchen Singen würden, begeaben sich die Sänger in den Aufzug, um Josef in seinem Zimmer zu überraschen. Wir stellten fest, wenn wirklich alle wollen, kann man auch in einem Seniorenheim-Zimmer ein Ständchen singen. Nach dem einleitenden "Glorwürdge Königin" begrüßte der Vorsitzende unseren Josef mit dem Hinweis, dass man ihn bei der letzten Probe vermisst habe und deshalb kurzfristig ein Zusatztermin auf seinem Zimmer vereinbart wurde. Nach dem Vortrag "Vater unser" wünschte sich Josef die "Abendruhe". Zum Abschluss wurde dann noch "Der Wanderer" gesungen. Josef bedankte sich für das Ständchen und räumte ein, dass er sich mit Alfred vorgenommen habe, gemeinsam bis zum nächsten Sängerjubiläum weiterzusingen. Diesen Part müsse er aber nun wohl dem Alfred alleine überlassen.

Nach oben

Sonntag, 07.09.2014, 1. Ottfinger Chorbrunch

Der Probenraum der Ottfinger Chöre e.V. wurde zum Schlemmerparadies. Erstmalig hatten die Ottfinger Chöre zu einem gemeinsamen Chorbrunch eingeladen. Von zehn bis vier fanden jung und alt vom tollen Frühstück über ein abwechslungsreiches Mittagessen bis zu leckeren Kuchen alles für einen ausgiebigen Gaumenschmaus. Natürlich durften neben Kaffee und Fruchtsäften weitere erfrischende und auch anregende Getränke nicht fehlen. Das reichhaltige Buffet bot für Jeden etwas. "Ein durchaus wiederholenswertes Event" fanden die teilnehmenden Chormitglieder und ihre Angehörigen.

Schade, dass nicht alle Aktiven daran teinahmen oder teilnehmen konnten.

Nach oben

Sonntag, 28.09.2014, Faszination Chormusik in der Stadthalle Olpe

Zum Konzert "Faszination Chormusik" hatte der Olper MGV "Cäcilia" gemeinsam mit "Vocalitas Thieringhausen am 28.09.2014 in die Stadthalle Olpe eingeladen. Mit dabei war auch der Jugendchor der Möllmicker Chöre "Einigkeit".

Spontan hatten sich 21 Sänger des Männerchores "Frohsinn" bereit erklärt, für dieses Konzert den Olper MGV zu verstärken. Nach vier gemeinsamen Proben (zwei in Olpe und zwei in Ottfingen) stand dann der gemischte "Projektchor" auf der Bühne der guten Stube in Olpe.

Nach oben

Jahreshauptversammlung 2015

Alfred Bröcher für siebzig Jahre aktives Singen geehrt.

Heinz Köster und Josef Niederschlag für 60 Jahre, Agnes Hetzel für 40 Jahre, Laura Greven, Cassandra Kleinow und Sarah Rademacher für 10 Jahre sowie Linda Marie Schröder für 5 Jahre. Für langjährige Vereinstreue geehrt wurden Franz Bröcher (60 Jahe), Reinhard Niclas, Franz-Albert Niederschlag (50 Jahre), Renate Bröcher, Wigbert Bröcher und Hedwig Löcker (40 Jahre) Gertrud Clemens, Jürgen Fischer, Hildegard Koch-Rademacher, Markus Maßing und Annette Weber (25 Jahre). 

Vor Beginn der Jahreshauptversammlung 2015 gestalteten der Frauenchor und die Männerchöre Frohsinn und VocalArt den Aussendungsgottesdienst der Sternsinger, u.a. für die Lebenden und Verstorbenen der Ottfinger Chöre e.V., in der St. Hubertus Kirche mit. Die Sänger eröffneten den Gottesdienst mit "Hoch tut euch auf, ihr Tore der Welt" von Christoph Willibald Gluck, nach der 2. Lesung trug der Frauenchor "Alleluia" von Sally K. Albrecht vor. Weitere Liedvorträge: Die Männerchöre den "Lobgesang" von Albert Schweitzer und der Frauenchor den "Schutzengel" von Ulrich Düllberg. Die Wahlen konnten dann relativ zügig durchgeführt. 

Schriftführer Frank Feldmann wurde einstimmig wiedergewählt. Als Notenwartin bei Stimmwerk wurde Christine Bröcher ebenfalls einstimmig bestätigt. Waltraud Messinger wurde für weitere zwei Jahre mit der Kassenprüfung beauftragt.

Nach oben

Gemeinschaftschorehrung der Chorgemeinschaft Wenden

11.012015:

Alfred Bröcher für 70 Jahre aktives Singen geehrt

Zur 14. Gemeinschaftschorehrung der Chorgemeinschaft Wenden hatte der Männerchor 1881 Gerlingen e.V. am 11. Januar 2015 in die "gute Stube" der Gemeinde Wenden eingeladen. 

Im Ratssaal der Gemeinde Wenden eröffnete der ausrichtende MC Gerlingen unter der Leitung von Peter Weidebach die diesjährige Zentralehrung. Vorsitzender Theo Weiß, begrüßte die Jubilare und Gäste, bevor Bürgermeister Peter Brüser zum letzten Mal als amtierender Bürgermeister seine Grußworte an die Anwesenden richtete.

38 Jubilarinnen und Jubilare der Chorgemeinschaft Wenden hatte der Vorsitzende des Sängerkreises Bigge-Lenne e.V., Jürgen Kötting zu ehren.

Gleich acht Sängerinnen und Sänger der Ottfinger Chöre zählten zu den Jubilaren.

Für fünf Jahre wurde Linda Marie Schröder mit der Nadel in Bronze und einer Urkunde der Sängerjugend NRW im CV NRW ausgezeichnet. 

Für zehn Jahre erhielten Laura Greven, Cassandra Kleinow und Sarah Rademacher eine Nadel in Silber sowie eine Urkunde der Sängerjugend NRW im CV NRW.

Agnes Hetzel, seit 40 Jaher aktiv, erhielt die Nadel in Gold und eine Urkunde des CV NRW. 

Heinz Köster und Josef Niederschlag singen seit 60 Jahren und wurden mit dem Ehrenzeichen in Gold und einer Urkunde des DCV ausgezeichnet.

"Unvorstellbar, dass jemand ein ganzes Menschenleben lang aktiv singt" leitete Jürgen Kötting zur Ehrung der fünf Jubilare über, die bereits 70 Jahre aktiv singen. Nach der Ehrung mit dem Ehrenzeichen und einer Urkunde des DCV, unter ihnen Alfred Bröcher aus Ottfingen, gratulierten die Anwesenden mit lang anhaltendem Applaus.

Landrat Frank Beckehoff verleiht dem Verein Ottfinger Chöre e.V. den Titel "Chor des Jahres 2015."

Am 14.03.2015 sind die Ottfinger Chöre e.V. Ausrichter des Kreissängertages in der Turnhalle der Grundschule Ottfingen. 

Die Begrüßung und Einstimmung wird mit Liedvorträgen von "VocalArt" gestaltet. Vorgetragen werden:
Wohlauf ihr Gäste von Erasmus Widmann und Can you feel the love tonight in einem Arrangement von Mac Huff.

Nach der Eröffnung und Begrüßung durch den Sängerkreisvorsitzenden Jürgen Kötting singt "VokalArt" zur Totenehrung "Beati Mortui" von Felix Mendelssohn-Bartholdy.

Bei seinen anschließenden Grußworten beleuchtet Landrat Frank Beckehoff noch einmal die Vielfalt und Leistungsfähigkeit der Chöre im Kreis Olpe bevor er auf die Verschmelzung der Ottfinger Chöre eingeht.

Vor der Verleihung der Urkunde durch den Landrat an die Ottfinger Chöre, stellt sich, der aus Anlass der Verschmelzung gegründete Chor "Stimmwerk" den zahlreichen Delegierten des Sängerkreises  mit zwei Liedvorträgen vor. 

1.    Wie kann es sein, Text & Musik: Daniel Dickopf, Satz: Ralf Schnitzer, Interpreten: Wise Guys
2.    Alkohol, Arr.: Oliver Gies, Musik & Text: Gaggy Mrotzek & Norbert Hamm

Nach diesen Liedvorträgen überreicht Landrat Beckehoff dem Ottfinger Vorsitzenden Günter Stock die Urkunde mit folgendem Text: 

„Der Verein Ottfinger Chöre wird zum Chor des Jahres 2015 ernannt. Damit verbunden ist der Preis des Landrats in Höhe von 500 Euro.

In dem sangesfreudigen Dorf Ottfingen ist es gelungen, fünf ehemals selbständige Chöre unter einem Dach zusammenzuführen. Mit diesem Schritt hat sich der Verein mit seinen über 130 Sängerinnen und Sängern für die Zukunft gut aufgestellt.“

Nach oben

Musikdirektor FDB Theo Arns Verstorben

Am Samstag, den 21.03.2015, verstarb unser langjähriger Chorleiter und Ehrenmitglied

Musikdirektor F.D.B. Theo Arns im Alter von 84 Jahren.

Theo Arns war von 1954 bis Dezember 2000 Chorleiter des MGV und des Männerchor "Frohsinn" Ottfingen. Am 16.12.2000 wurde er aufgrund seiner Besonderen Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt und erhielt den Ehrenbecher des Männerchor "Frohsinn". Theo Arns war auch Chorleiter des ersten Frauenchores im Sängerkreis Bigge-Lenne, dem Frauenchor Ottfingen. Er leitete den Frauenchor Ottfingen seit der Gründung im Januar 1970 bis Januar 2007. Die Ottfinger Chöre haben Theo Arns viele Erfolge bei Gesangswettbewerben aber auch fünf Meisterchortitel des Frauenchores und vier Meisterchortitel des Männerchores "Frohsinn" zu verdanken.

Lieber Theo, wir werden dir immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Bei der Mitgestaltung des Requiems für Theo Arns am 2128.03.2015 beteiligten sich auch die Ottfinger Chöre. In der Kirche sangen dann der Männerchor "Frohsinn" gemeinsam mit dem Männerchor "Einigkeit" Möllmicke und der Frauenchor gemeinsam mit dem gemischten Chor der Möllmicker Chöre sowie gemeinsam mit Nova Cantica. Unsere Fahne begleitete Theo auf seinem letzten Weg.

2. Ottfinger Chorbrunch

2. Ottfinger Chorbrunch am Sonntag, den 19. April 2015,
von 10:00 bis 16:00 Uhr in der Turnhalle Ottfingen

Erst süß, dann herzhaft und wieder zurück. So ein Buffet voller Leckereien ist herrlich verführerisch!

Nicht nur der Gaumen wurde verwöhnt, die Liedvorträge unserer Gastchöre MGV "Glückauf-Sangeslust" Wildbergerhütte und des MGV "Liedertafel" Drolshagen, als auch der Ottfinger Chöre - Frauenchor, Frohsinn und Stimmwerk - waren ebenfalls ein Genuss.

Nach dem ersten erfolgreichen internen Chorbrunch wollten die Ottfinger Chöre e.V. ihren Brunch auf eine breitere Basis stellen. Aus diesem Grund wurde die Turnhalle in der Grundschule Ottfingen mit Frühlingsmotiven geschmückt, Gastchöre wurden eingeladen und die Unterbrechungen zwischen den Chorvorträgen durch DJ Ente, Marc Alterauge, kurzweilig gefüllt. Alle Aktiven waren aufgerufen, den Brunch mit ihren Köstlichkeiten zu bereichern. Dadurch konnten wir ein reichhaltiges Buffet aufbieten.

Vom Frühstück über den Mittagsimbiss bis hin zur gut gedeckten Kaffee-Tafel war für jeden Geschmack etwas dabei. Nach der Eröffnung des Buffets durch den Ottfinger Vorsitzenden versammelten sich die Sänger des Männerchores "Frohsinn" zum Vortrag.

Unter der bewährten Leitung von Thomas Bröcher brachten die Sänger "Menschen, bewahrt euch den Frieden", im Satz von Wilhelm Fritz, das Negro Spiritual "Roll, Jordan, roll", mit den Soli von André Stock und Frank Feldmann, in einem Satz von Franz Biebl sowie "Der Spielmann" von Arnold Kempkens vor.

Nach oben

Jausenstation erstmals in der Schutzhütte

Erstmals wurde die Jausenstation der Ottfinger Chöre am 01.05.2015 an der Schutzhütte im Steinbruch betrieben. Aufgrund der Aufstellung und des Bezuges eines Wohncontainers für Flüchtlinge und Asylbewerber am bisherigen Platz musste ein neuer Standort für unsere "Jausenstation" am 1. Mai gefunden werden. Nach langer Überlegung hatte sich der Vorstand dann für die Schutzhütte im alten Steinbruch entschieden.

Die Schutzhütte diente als Verkaufsstand, an Stehtischen und im Zelt konnten unsere Gäste dann ihre Rast nach der anstrengenden Wanderung einlegen. An erfrischenden Getränken, Würstchen und Steaks vom Grill mit verschiedenen Salaten sowie am reichhaltigen Kuchen-Buffet konnten sich unsere Gäste laben.

Jahreshauptversammlung 09.01.2016

Als fördernde Mitglieder wurden für Ihre Vereinstreue mit einer Ehrenurkunde geehrt:

  • für 25 Jahre
    Thomas Bröcher (Höhs), Wigbert Scheppe, André Westkämper, Pfarrer Georg Wagener
  • für 50 Jahre
    Paul Stahl, Karl-Josef Ochel
  • für 70 Jahre
    Leo Schneider

Auch aktiven Sängerinnen und Sängern konnten für langes Singen im Chor Ehrenurkunden überreicht werden:

  • für 65 Jahre
    Bernward Bröcher
  • für 60 Jahre
    Konrad Klör
  • für 40 Jahre
    Martin Geers
  • für 25 Jahre aktives Singen im Chor und gleichzeitig 25 Jahre 1. Vorstandsamt
    Günter Stock

Bei den anschließenden Wahlen gab es verschiedene Veränderungen im Vorstand und bei den Fahnenträgern.
Nach den Wahlen ist der Vorstand wie folgt besetzt:

  • Vorsitzender: Günter Stock
  • Stellvertretende Vorsitzende: Stefanie Stahl
  • Schriftführer: Frank Feldmann
  • Kassierer: Florian Stracke
  • Beisitzer/Chorsprecher 
  • VocalArt: Florian Stracke und Frank Feldmann
  • Frauenchor: Rotraud Dubratz
  • Stimmwerk: Simone Schmidt-Reddig
  • bella musica: Jacqueline Stock
  • Beisitzer/Notenwart:
  • Frohsinn: Klaus Hetzel
  • Frauenchor: Sigrid Fischer
  • VocalArt: Martin Stracke
  • Stimmwerk: Christine Bröcher
  • bella musica: Kathrin Stock

Fahnenträger:
Hermann-Josef Stock, Alfons Stock, Ralf Bröcher, Josef Niederschlag

Kassenprüfer:
Johannes Eichert, Waltraud Messinger

Nach oben

Sängerehrung 2016

Zum 15. Mal fand am 10.01.2016 im Ratssaal der Gemeinde Wenden die Gemeinschaftsehrung der Chorgemeinschaft Wenden statt. Es war die erste Ehrung mit Bürgermeister Bernd Clemens. Ausrichter waren in diesem Jahr die Möllmicker Chöre "Einigkeit".

Der stellvertretende Vorsitzende des Sängerkreises Bigge-Lenne e.V., Steffen Keller, konnte insgesamt acht Sängerinnen und Sängern die Ehrennadeln und Urkunden der Sängerjugend NRW überreichen. Bettina Fischer aus den Ottfinger Chören erhielt die Ehrennadel in Gold mit Rand für 20 Jahre aktives Singen.

Aus den Erwachsenenchören wurden 20 Sängerinnen und Sänger ausgezeichnet. Die Jubilare der Ottfinger Chöre waren:

  • Bernward Bröcher - 65 Jahre
  • Konrad Klör - 60 Jahre
  • Martin Geers - 40 Jahre
  • Günter Stock - 25 Jahre

Für 25 Jahre Vorstandsarbeit in einem ersten Vorstandsamt wurde Günter Stock zusätzlich mit der Verdienstplakette in Silber und einer Urkunde des ChorVerband NRW ausgezeichnet.

Nach oben

Live in den Fabrikskes

11.09.2016 Chorfestival am Tag des offenen Denkmals im Technischen Kulturdenkmal WENDENER HÜTTE

Nachdem "bella musica", der Kinder- und Jugendchor der Ottfinger Chöre e.V., auf der Bühne  im Rohstoffmagazin Aufstellung genommen hatte, begrüßte Museumsleiterin Monika Löcken den Schrimherren Bernd Clemens, alle Gäste und besonders die beteiligten Chöre "bella musica", "chorios", Choryfeen und den Männerchor "Frohsinn".

Den Abschluss im ersten Teil des Chorfestivals gestaltete dann der Männerchor "Frohsinn", der älteste Chor der Ottfinger Chöre, der an diesem Tag von seinem Vizechorleiter André Stock geleitet wurde.
Als Literatur hatten sich die Ottfinger Sänger "Abends im Walde" von Friedrich August Kern, Text: Josef Friedrich von Eichendorff, ausgesucht. Es folgte der Vortrag von "Heimattal", Text: Willi Stotz/Dick Chap, Musik: Gerhard Wind.

Der Männerchor "Frohsinn" startete im zweiten Teil mit dem altschottischen Volkslied "Ich habe den Frühling gesehen", Melodie und Satz: Friedrich Silcher. Mit "Menschen bewahrt euch den Frieden", Text und Melodie von Hildegard Eckhardt, Satz Wilhelm Fritz, fand Mitorganisator Bernward Koch, sprachen unsere Sänger ein weltweit wichtiges Thema an. Als Zugabe wurde dann "Der Spielmann", Text: F. Wildt, Melodie: F. Kraemer in einem Satz von Arnold Kempkens vorgetragen. Zum Abschluss des Chorfestivals sangen dann die "Choryfeen" und "Frohsinn" gemeinsam mit den Konzertbesuchern "Die Gedanken sind frei".

Bernward Koch meinte nachher, dass noch niemals so viele zum Abschluss mitgesungen hätten.

Ottfinger Chorbrunch am 30.10.2016

Der diesjährige Chorbrunch wurde unter dem Motto "Oktoberfest" in der Ottfinger Turnhalle durchgeführt. Erst süß, dann herzhaft und wieder zurück. So ein Buffet voller Leckereien ist herrlich verführerisch! Das Ganze garniert mit Vorträgen der Ottfinger Chöre und ausgewählter Gastchöre. Die weitere Unterhaltung übernahm  DJ Ente (Marc Alterauge).
Als Gastchöre durften wir den MGV Hoffnung Lichtenberg unter der Leitung von André Stock und den MGV "Harmonie" Wendershagen unter der Leitung von Clemens Bröcher begrüßen.

Der Männerchor Frohsinn trug vor:

  • Abends im Walde, Friedrich August Kern
  • Menschen bewahrt euch den Frieden, Wilhelm Fritz
  • Der Spielmann, Arnold Kempkens

Wieder eine rundum gelungene Veranstaltung die neben den zahlreichen Besuchern ganz besonders bei unseren Gastchören ankam. Das Brunchangebot vom Frühstück mit allem, was das Herz begehrt, einem guten Mittagessen und einer sehr großen Kaffeetafel wurde auch Tage später noch gelobt. "Eine Veranstaltung, die wiederholt werden sollte!"

Nach oben

Ottfinger Choradvent

Am Ottfinger Choradvent am 17.12.2016 nahm auch der Männerchor „Frohsinn" im Altarraum Aufstellung. Zum Vortrag kamen: "Abends im Walde" von Friedrich August Kern, "0 Heiland reiß die Himmel auf" von Walter Rein und "Markt und Straßen stehn verlassen" von Bernhard Riffel.

Beim letzten Vortrag wurde es dann eng im Altarraum der Ottfinger St. Hubertus Kirche. Alle Sängerinnen und Sänger der Erwachsenenchöre der Ottfinger Chöre e.V. trugen gemeinsam den "Evening Song „Du lässt den Tag, o Gott, nun enden", mit einem Text von Raymund Weber, nach dem englischen „The day Thou gavest"; Melodie und Satz: Clement Cotterill Scholefield, vor.

Nach oben

Gemeinschaftsehrung 2017 im Ratssaal der Gemeinde Wenden

Der MGV Wenden 1859 hatte am 08.01.2017 in den Ratssaal der Gemeinde Wenden zur Gemeinschaftsehrung der Chorgemeinschaft Wenden eingeladen. Aus dem Männerchor "Frohsinn wurden geehrt:

  • Ehrenzeichen in Gold mit Urkunde des DCV und Ehrenausweis des CV NRW für 50 Jahre aktives Singen
    Josef Hetzel
    Klaus Hetzel
  • Verdienstplakette in Gold mit Urkunde des CV NRW für 65 Jahre aktives Singen
    Werner Fischer

Jahreshauptversammlung 2017

Zur 4. ordentlichen Mitgliederversammlung hatten die Ottfinger Chöre e.V. am 14. Januar 2017 in den Probenraum eingeladen.
Zuvor gestalteten der Frauenchor und der Männerchor "Frohsinn" die Vorabendmesse mit, die gleichzeitig Vorstellungsgottesdienst für die Ottfinger Kommunionkinder 2017 war und für die Lebenden und Verstorbenen der Ottfinger Chöre e.V. gefeiert wurde zum Eingang sang der Männerchor "Frohsinn"  "Schöne Nacht" und zum Zwischengesang "Glorwürdge Königin".
Ehrungen: 

Die Aktiven Jubilare Werner Fischer 65 Jahre, Klaus Hetzel und Josef Hetzel 50 Jahre, Jacqueline und Kathrin Stock 15 Jahre sowie Aurelia Marie Kleinow 10 Jahre (= nicht anwesend) erhielten eine Ehrenurkunde des Vereins.
Auch einige unserer fördernden Mitglieder erhielten für langjährige Vereinstreue eine Ehrenurkunde 50 Jahre: Erich Stracke, Paul Vinzenz Dornseifer.
Die nicht anwesenden fördernden Mitglieder
50 Jahre: Reinhold Fischer, Eugen Hetzel, (Urkunden wurden stellvertretend von ihren anwesenden aktiven Ehefrauen angenommen)
Hubert Decher, Martin Hetzel, Vinzenz Jung, Alfons Knott, 
25 Jahre: Willi Bröcher, Peter Hufnagel, Kunibert Niklas,Waltraud Schmidt, Christian Stracke erhalten ihre Ehrenurkunden in den nächsten Tagen.
Simone-Schmidt-Reddig und Jacqueline Stock schieden aus dem Vorstand aus.
Neu gewählt wurde Markus Kamp als Beisitzer und Bernd Niklas als Rechnungsprüfer.

Nach oben

Meisterchorsingen im Kulturzentrum Arnsberg-Neheim

"Ottfinger Chöre e.V. - Männerchor "Frohsinn" - gegr. 1921 hat die Bedingungen für das Meisterchorsingen mit einer überzeugenden Leistung erfüllt. Aufgrund der gebotenen Leistung empfiehlt die Jury die Wiederholung der Teilnahme in der gleichen Kategorie um den Titel nach abgelaufener Frist wieder zu bestätigen." So lautet die Ergebnisrückmeldung an die Chorleitung und den Vorstand nach Abschluss des Meisterchorsingens am 25. Juni 2017 im Kulturzentrum in Neheim.

Ihre Vorträge begannen die Ottfinger dann mit dem Volkslied (Aufgabe A): Ich habe den Frühling gesehen von Friedrich Silcher. Weiter ging es mit dem Wahlchorwerk (Aufgabe C): In der Ferne, Komponist Robert Franz, Textautor Ludwig Uhland. Als Pflichtchorwerk (Aufgabe D) folgte: Natus est nobis von Jacobus Gallus (Graduale Romanum) bevor zum Schluss das strophisch variierte Volkslied (Aufgabe B): Wenn die Bettelleute tanzen eine Überlieferung aus Schlesien von Kurt Hessenberg vorgetragen wurde. Mit einem guten Gefühl für einen gelungenen Auftritt hieß es dann auf die Ergebnisbekanntgabe warten. Mit vier Mal der Note "sehr gut" wurde dann der 8. Meisterchortitel gemeinsam mit den Möllmicker Frauen gefeiert.

Die Noten im einzelnen:
Aufgabe A: 21,75; Aufgabe B: 22,00; Aufgabe C: 21,50; Aufgabe D: 21,50 ergibt vier Mal sehr gut

Nach oben

04.11.2017 Seniorentag  im Dorfgemeinschaftshaus in Brün

Epilog

Dies ist natürlich nicht alles, was der Männerchor "Frohsinn" Ottfingen e.V. in seiner Vereinsgeschichte geleistet hat; es würde zu weit führen, alle Aktivitäten des Chores chronologisch aufzuführen. 

Stellvertretend seien hier jedoch noch all die Sängerfeste, Freundschaftssingen, Konzerte, Früh- und Platzkonzerte, Auftritte bei Pfarrfesten, kirchenmusikalischen Andachten sowie die Mitgestaltung von Gottesdiensten und Seelenämtern genannt.

Hinzu kommen Liedvorträge und Ständchen bei Stiftungsfesten, Theateraufführungen, Weihnachtsfeiern, Jahreshauptversammlungen, Ausflügen, Wanderungen, Jubelgeburtstagen, Hochzeiten und anderen feierlichen Anlässen. All dies gehört zum festen Bestandteil unseres Jahresprogramms.

Mögen nun die Wurzeln, die vor fast 100 Jahren gepflanzt wurden, sich weiter fortpflanzen mit der Bereitschaft, zu Singen, sich der Öffentlichkeit vorzustellen, sich der Jugend im Chor anzunehmen und nicht zuletzt „Menschen durch Gesang Freude zu bereiten" und somit ein Stück Ottfinger Tradition zu erhalten und zu bewahren.